Aufwändige Rettungseinsätze für Pferde – PETA ernennt Feuerwehr Kleve zu „Helden für Tiere“


Kleve / Stuttgart, 25. Oktober 2018 – Heldenhafte Einsätze für Tierleben: Am 30. September wurde die Feuerwehr Kleve in den Ortsteil Rindern gerufen, da ein Pferd bis zum Hals im Schlamm eines Teiches steckte. Es konnte sich selbst nicht mehr aus dieser misslichen Lage befreien. Das Tier saß so fest, dass ein Bagger es aus dem Teich ziehen musste. Dank der behutsamen Vorgehensweise der Einsatzkräfte überstand das Pferd die Rettungsaktion unverletzt. Zu Pferderettern wurden die Klevener Feuerwehrleute schon am 29. August. Da steckten gleich zwei der Vierbeiner im Ortsteil Düffelward bis zum Hals im Morast eines vermeintlich ausgetrockneten Kolks. Gleich mehrere Bagger mussten anrücken, um die Pferde zu bergen. Die Rettungsaktion dauerte fast dreieinhalb Stunden. Der herbeigerufene Tierarzt konnte zunächst nur per Schlauchboot an die Tiere heran. Da der Boden aufgeweicht war, mussten Metallplatten zur Stabilisierung des Untergrundes verlegt werden. An der Rettung der Pferde waren insgesamt achtzehn Einsatzkräfte der Löschgruppen Düffelward und Keeken sowie des Löschzugs Rindern und der Bediensteten der Stadt Kleve beteiligt. Für ihre professionellen Rettungseinsätze zeichnet die Tierrechtsorganisation PETA nun die Feuerwehr Kleve mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
 
„Wir freuen uns sehr über die tierfreundlichen Einsätze der Feuerwehr Kleve“, sagt Judith Pein im Namen von PETA. „Durch die professionellen Rettungsaktionen konnten die Pferde unverletzt geborgen werden. Dieser sensible Umgang mit Lebewesen ist vorbildlich, so dass die Feuerwehrleute von nun an PETAs Helden für Tiere sind.“
 
PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wurde den Tierrettern postalisch zugestellt.
 

 

Die Einsatzkräfte befreien zwei festsitzende Pferde in Düffelward (drei Fotos oben) und ein Pferd in Rindern (untere drei Bilder). / © Feuerwehr Kleve
 

 
Helden für Tiere Urkunde / © PETA
 
Die Fotos der Rettungseinsätze sowie die Urkunde stellen wir Ihnen gerne auf Nachfrage zur Verfügung.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Tierquälerei
PETA.de/Themen/Pferde

Kontakt:
Katharina Wicke, +49 711 860591-535, KatharinaW@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches