Bayerische Polizei – 35-Jähriger bedroht zwei 16-Jährige


24.07.2017, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 24.07.2017

HEIGENBRÜCKEN, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag verwickelte ein 35-Jähriger anfänglich zwei Jugendliche in ein Gespräch, im weiteren Verlauf bedrohte er plötzlich die Jugendlichen mit einer Holzlatte und forderte die Herausgabe der Handys. Im Rahmen der Fahndung konnte eine Streife der Aschaffenburger Polizei den Tatverdächtigen am Bahnhof Heigenbrücken festnehmen.

Die 16-Jährigen befanden sich gegen 0:30 Uhr vom Bahnhof Heigenbücken aus auf dem Heimweg, als sie in der Straße „Am Kurpark“ der 35-Jährige ansprach. Der unbekannte Mann erkundigte sich anfänglich, wie er mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hanau kommen könnte. Im Laufe des Gesprächs bedrohte der Tatverdächtige plötzlich die Jugendlichen mit einer Holzlatte und forderte die Herausgabe der Handys. Von einem der 16-Jährigen erhielt er das Telefon im Wert von rund 700 Euro, von dem Anderen nahm er 20 Euro. Mit dem Handy und dem Bargeld machte sich der Mann anschließend aus dem Staub. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Aschaffenburger Polizei führte zur vorläufigen Festnahme des Hanauers am Bahnhof Heigenbrücken. Das Handy und das Bargeld konnten die Beamten sicherstellen.

Die weiteren Ermittlungen übernahm noch in der Nacht die Kriminalpolizei Aschaffenburg. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führte die Kripo den 35-Jährigen am Samstagmittag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Im Anschluss überstellte die Polizei den Beschuldigten einer Justizvollzugsanstalt.


 

 

 



Source link