Bayerische Polizei – 36-Jähriger schlägt mit Werkzeug auf Vermieter ein und schießt mit Schreckschusswaffe


20.07.2017, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 20.07.2017

KLEINWALLSTADT OT HOFSTETTEN, LKR. MILTENBERG. Am Dienstagabend schlug ein 36-Jähriger mit einer Werkzeugfeile auf seinen Vermieter ein und schoss mit einer Schreckschusspistole. Der zuerst flüchtige Tatverdächtige stellte sich kurz darauf der Polizei. Das Opfer wurde nur leicht verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen trafen sich die beiden Männer zu einem vereinbarten Gespräch gegen 19:00 Uhr in der Wohnung des Vermieters. Hierbei sollten ausstehende Zahlungen des bereits gekündigten Mietverhältnisses besprochen werden. In der Wohnung ging der 36-jährige Mann aus Hösbach dann unvermittelt mit einer mitgebrachten Metallverarbeitungsfeile auf den 49-jährigen Vermieter los und schlug mit dem Werkzeug in Richtung des Kopfes des Mannes, um diesen zu töten. Das Opfer setzte sich zur Wehr und konnte sich aus der Wohnung retten.

Ein 58-jähriger Nachbar, der auf den Vorfall aufmerksam wurde, kam zur Hilfe. Der 36-Jährige holte aus seinem Rucksack eine Schreckschusspistole hervor und drohte zuerst, auf die beiden Männer zu schießen. Dann gab er zwei Schüsse ab und suchte mit seinem Pkw das Weite. Der Vermieter und sein Nachbar verständigten die Polizei. Der 49-Jährige hatte sich nur leichte Verletzungen zugezogen und wurde vor Ort medizinisch versorgt.

Der Tatverdächtige stellte sich kurz darauf bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg und wurde vorläufig festgenommen. Im Pkw des Hösbachers fanden die Beamten neben der Pistole auch weitere legale Waffen auf. Der Mann wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes an. Die Kripo Aschaffenburg hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen aufgenommen.




 

 

 



Source link