Bayerische Polizei – Betrüger agieren mit mehreren Maschen gleichzeitig – Senior überweist tausende Euro ins Ausland


22.02.2018, PP Unterfranken


GROSSOSTHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Gleich mit mehreren Betrugsmaschen haben Unbekannte einen Rentner um 8.000 Euro gebracht. Die Betrüger hatten kombiniert den sogenannten Staatsgewaltentrick und falsche Gewinnversprechen angewendet und den Geschädigten mit zahlreichen Anrufen verunsichert. Letztendlich hat der Senior mehrere tausend Euro ins Ausland transferiert.

Der Geschädigte hatte Mitte Februar zunächst einen Anruf von einem falschen Oberstaatsanwalt aus Berlin erhalten. Der drohte dem Senior mit der Pfändung des Kontos, sollte er nicht eine angeblich ausstehende Strafe in Höhe von mehreren tausend Euro bezahlen. Zeitgleich versuchten es die Betrüger auch mit einer zweiten Masche. Sie gaukelten dem 70-Jährigen vor, er habe 50.000 Euro gewonnen und müsste, um die Gewinnsumme zu erhalten, vorab allerdings 4.000 Euro an Steuern überweisen. Der Rentner ließ sich letztendlich überzeugen, die beiden Beträge ins Ausland zu überweisen.

Wenige Tage später erhielt der Geschädigten erneut einen Anruf von einem Mann, der lockte nun mit einem Gewinnversprechen in Höhe von sogar 200.000 Euro. Auch hier wurden Vorauszahlungen für die Steuer gefordert. Außerdem rief ein angeblicher Polizeibeamter aus Berlin an und versuchte dem Senior weis zu machen, dass er dessen Mithilfe für die Festnahme eines Betrügerduos brauche und er deshalb 5.000 Euro testweise in die Türkei überweisen solle. Nun durchschaute der 70-Jährige die Betrüger und erstattete Anzeige bei der Aschaffenburger Kriminalpolizei.


  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
  • Vergewissern Sie sich telefonisch bei Ihrer Polizeidienststelle, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt
  • Die Polizei oder die Staatsanwaltschaft stellen telefonisch niemals Geldforderungen
  • Leisten Sie niemals im Voraus Geldzahlungen, um einen angeblichen Gewinn zu erhalten
  • Geben Sie keine persönlichen Daten wie Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummer keinesfalls an Unbekannte heraus
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert
  • Wenn Sie Opfer geworden sind oder unsicher sind, ob sie einen Betrüger am Telefon hatten: Wenden Sie sich sofort an die örtlich zuständige Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/