Bayerische Polizei – Brand eines Hochleistungsakkus verursacht hohen Sachschaden


06.09.2018, PP Unterfranken


KARLSTEIN A.MAIN, OT DETTINGEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Brandmeldealarm in einem Gewerbebetrieb im Gewerbegebiet „Am Sportplatz“.

Vor Ort stellte eine Streife der Alzenauer Polizei fest, dass sich auf einem Versuchsstand gegen 15:20 Uhr ein Hochleistungsakku während eines laufenden Versuches entzündet hatte. Die stationäre Gas Löschanlage hatte bereits ausgelöst, das gesamte Gebäude war geräumt. Die Feuerwehr konnte den Akku soweit abkühlen, so dass der etwa 200 kg schwere Hochleistungsakku abmontiert und auf einem Wagen nach draußen gebracht werden konnte. Dort wurde er sofort massiv mit Wasser gekühlt und in einem vorbereiteten Wasserbad abgelegt. Die Räumlichkeiten des Labors, in denen der Versuch stattfand, wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Die Feuerwehr der Gemeinde Karlstein war mit sieben Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften, die Feuerwehr Kahl mit einem Fahrzeug und neun Einsatzkräften vor Ort im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache führt die Alzenauer Polizei. Die Schadenshöhe liegt nach ersten Erkenntnissen im siebenstelligen Bereich.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011