Bayerische Polizei – Brandserie in Mehrfamilienhaus geklärt – Ermittlungskommission nimmt drei tatverdächtige Personen fest


08.06.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 08.06.2018
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Nachdem es seit Januar dieses Jahres mehrfach in einem Mehrfamilienhaus gebrannt hatte, haben die akribischen und unter Hochdruck geführten Ermittlungen der Würzburger Kriminalpolizei nun Früchte getragen. Die seit Anfang Mai bestehende Ermittlungskommission konnte nun insgesamt drei tatverdächtige Personen festnehmen.

Insgesamt hatten sechs Brände in dem achtstöckigen Wohnhaus in der Mergentheimer Straße für Sorge und Unruhe unter den Bewohnern gesorgt (wir berichteten). Neben Werbeprospekten im Erdgeschoss hatte auch eine Matratze im sechsten Obergeschoss gebrannt. Auch im Bereich des Kellers hatte es insgesamt drei Feuer gegeben. Zudem war durch Unbekannte ein Brandsatz auf das Dach eines benachbarten Geschäftsgebäudes geworfen worden. Bei den Bränden wurden glücklicherweise keine Personen verletzt, der Sachschaden liegt allerdings im oberen fünfstelligen Bereich.

Durch die Feuer und die damit einhergehende Rauchentwicklungen bestand durchaus eine Gefahr für die rund 200 Personen, die in dem Gebäude wohnhaft sind. Die Kriminalpolizei Würzburg hat deshalb die Ermittlungen forsch vorangetrieben. Neben umfangreichen Vernehmungen, wurde im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung auch mit einem mehrsprachigen Plakat um Zeugenhinweise gebeten.

Die Ermittlungskommission hat Hinweise zusammengetragen und zahlreiche Vernehmungen durchgeführt. Auch die Hausverwaltung zeigte sich äußerst kooperativ und setzte beispielsweise Security Mitarbeiter im Haus zur Nachtzeit ein und verbaute in dem Anwesen zahlreiche Rauchwarnmelder.

Ende Mai kristallisierte sich eine Bewohnerin des Gebäudes gemeinsam mit einer Verwandten als haupttatverdächtig heraus. Die beiden Frauen wurden festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl gegen das Duo wegen versuchter gemeinschaftlicher schwerer Brandstiftung. Die Damen wurden in Justizvollzugsanstalten verbracht. Die jüngere der beiden wurde nach einigen Tagen gegen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt. Parallel zu den Ermittlungen gegen die beiden Beschuldigten, nahm die Kriminalpolizei Würzburg in den vergangenen Tagen einen weiteren Tatverdächtigen fest.

Auch wenn die weiteren Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden, noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden, ist beruhigende Sicherheit wieder in dem Wohnhaus in der Mergentheimer Straße eingekehrt. Seit dem 29. April hat es in dem Wohnhaus nicht mehr gebrannt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011