Bayerische Polizei – Ermittlungen der EKO Lackkratzer laufen auf Hochtouren – Zeugenhinweise weiterhin erbeten


13.04.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG. Nachdem am vergangenen Wochenende erneut mehrere Fahrzeuge von einem Unbekannten beschädigt worden waren, laufen die taktischen Maßnahmen der EKO Lackkratzer weiterhin auf Hochtouren. Die Beamten hoffen bei den Ermittlungen auch auf Hinweise von aufmerksamen Anwohnern. Die Belohnung des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde unterdessen auf 5.000 Euro erhöht.

Am Dienstagnachmittag hatte die Würzburger Polizei mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei im Stadtteil Unterdürrbach eine groß angelegte Nachbarschaftsbefragung durchgeführt. Dabei wurden auch Info-Flyer verteilt und die Anwohner nochmals hinsichtlich verdächtiger Wahrnehmungen sensibilisiert. Eine heiße Spur hatte sich nach der Auswertung der Befragungsbögen nicht ergeben, lediglich ein Hinweis macht es möglich, die Tatzeiten genauer einzugrenzen.

Die Ermittlungskommission Lackkratzer ermittelt weiterhin auf Hochtouren und hofft dabei auch weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. Das Bayerische Landeskriminalamt hat diesbezüglich nun die Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung eines Tatverdächtigen führen, auf 5.000 Euro erhöht. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Anwohner und Passanten werden dringend gebeten, zur Nachtzeit verdächtige Wahrnehmungen, die mit der Sachbeschädigungsserie in Zusammenhang stehen könnten, sofort über den Notruf 110 mitzuteilen.


Weiterhin werden Hinweise jederzeit unter Tel. 0931/457-2230 bei der EKO Lackkratzer entgegen genommen.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011