Bayerische Polizei – Falscher Polizeibeamter täuscht Seniorin und erbeutet Bargeld


30.08.2017, PP Unterfranken


ERLENBACH, LKR. MILTENBERG. Von einem falschen Polizeibeamten hat sich am Montag eine 87-jährige Seniorin täuschen lassen. Der Täter brachte die Frau dazu mehrere tausend Euro abzuheben und an eine vermeintliche Polizeibeamtin zu übergeben. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Aschaffenburg.

Die Seniorin erhielt am Montagmittag einen Anruf eines vermeintlichen Beamten der Kriminalpolizei. Dem Anrufer gelang es die 87-Jährige davon zu überzeugen, dass sie ihr erspartes Geld von der Bank abheben und der Polizei übergeben soll. Am Nachmittag überreichte sie mehrere tausend Euro an eine vermeintliche Polizeibeamtin.

Erst später wurde der Frau klar, dass sie Opfer einer betrügerischen Bande wurde und informierte die Polizei. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Aschaffenburger Kripo.

Bei der Geldabholerin handelte es sich um eine ca. 25 Jahre alte und ca. 170 cm große Frau. Bekleidet war sie mit einem T-Shirt und einer dunklen dreiviertel Hose.


Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Montagnachmittag in Erlenbach gesehen haben, werden gebeten sich mit Kripo, unter Tel. 06021/857-1732, in Verbindung zu setzen.


  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
  • Vergewissern Sie sich telefonisch bei Ihrer Polizeidienststelle, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt
  • Die Polizei oder die Staatsanwaltschaft stellen telefonisch niemals Geldforderungen
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich sofort an die örtlich zuständige Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/