Bayerische Polizei – Falscher Spendensammler festgenommen


20.05.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG/INNENSTADT. Nach Hinweis durch einen Zivilbeamten ist am Samstagmorgen ein 17-Jähriger festgenommen worden. Er hatte fälschlicherweise vorgegeben taubstumm zu sein und für gemeinnützige Zwecke zu sammeln. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht nun auch nach weiteren Geschädigten.

Dem Zivilbeamten fiel der junge Mann gegen 11.00 Uhr auf, als er in der Schönbornstraße mit einer Sammelliste für den angeblichen Bau eines Zentrums für Taubstumme unterwegs war. Er stellte sich hierbei taubstumm und bat um eine kleine Spende für das erfundene Projekt.

Der Osteuropäer wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Dort hatte er in wundersamer Weise nun plötzlich doch seine Sprache wiedergefunden. Das wenige, bereits ergaunerte Bargeld wurde sichergestellt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Würzburg sowie dem zuständigen Jugendamt, wurde der junge Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Betruges erstattet.


Die Würzburger Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor dieser leider oftmals gängigen Betrugsmasche und bittet Geschädigte, die am Samstagvormittag Opfer des Betrügers wurden, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011