Bayerische Polizei – Gefahrguttransporter rast nachts über Autobahn


13.06.2017, PP Unterfranken


WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. In der Nacht zum Freitag haben Beamte der Gefahrgutkontrollgruppe auf der A 3 einen 40-Tonner vorübergehend aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer war so schnell unterwegs gewesen, dass ihm ein Bußgeld in vierstelliger Höhe auferlegt wurde.

Gegen 02:00 Uhr kontrollierten die Spezialisten der Autobahnpolizei einen Sattelzug mit türkischer Zulassung. Unter anderer nicht gefährlicher Fracht hatte der 40-jährige Fahrer auch etwas über 4 Tonnen ätzende und umweltgefährdende Stoffe geladen, die von England in die Türkei gebracht werden sollten.

Als sich die Beamten die technischen Aufzeichnen ansahen, staunten sie nicht schlecht: Ständig war der Fahrer viel zu schnell gefahren. Mehrmals war die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erheblich – zwischen 19 und 47 km/h – überschritten worden. Einmal hatte das Kontrollgerät sogar 137 km/h aufgezeichnet. Außerdem stellten sie fest, dass die ungefährliche Ladung nicht ausreichend gesichert war.

Die Kontrolleure berechneten ein Gesamtbußgeld von rund 1.700 Euro. Da der Mann keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Zudem erhält er zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei und muss zusätzlich mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen.


 

 

 



Source link