Bayerische Polizei – Handel mit Amphetamin – Ermittlungen gegen 21-Jährigen


04.07.2017, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Beamte der Bundespolizei haben bei einer Personenkontrolle am Bahnhofsvorplatz etwa 10 Gramm Amphetamin und eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt gegen den 21-jährigen Besitzer jetzt wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln.

Am Montagabend, gegen 17.30 Uhr, kontrollierten die Bundespolizeibeamten den 21-jährigen Aschaffenburger im Bereich des Bahnhofs. Nach einem gescheiterten Fluchtversuch des Mannes entdeckten die Beamten in einem vermeintlich guten Versteck die Betäubungsmittel und zudem noch etwa 150 Euro mutmaßliches Drogengeld. Im Zuge der Kontrolle ergaben sich außerdem Anhaltpunkte, dass der junge Mann mit Rauschgift Handel treibt.

Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge zuständigkeitshalber die Kripo Aschaffenburg. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.


 

 

 



Source link