Bayerische Polizei – Jugendliche lösen größeren Polizeieinsatz aus – Einsatzkräfte mit Baumaterialien beworfen


02.07.2017, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Drei Jugendliche haben sich in der Nacht zum Sonntag in einer Baustelle versteckt und dadurch einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Während des Einsatzes bewarf ein 14-Jähriger die Beamten mit Baumaterialien. Ein Polizist wurde von einem Balken getroffen und dabei leicht verletzt. Ein weiterer Beamter zog sich bei der Festnahmeaktion eine Handverletzung zu.

Kurz nach 02.00 Uhr war eine uniformierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg auf dem Weg zum Hauptbahnhof, weil eine Mitteilung über eine dortige körperliche Auseinandersetzung eingegangen war. Während der Anfahrt erblickten die drei Jugendlichen offenbar den Streifenwagen und flüchteten in einen Hinterhof der Elisenstraße. Über ein Gerüst drang das Trio in das entkernte, dreistöckige Gebäude ein, welches sich momentan in der Bauphase befindet.

Zunächst war davon auszugehen, dass die Jugendlichen mit der tätlichen Auseinandersetzung am Bahnhof im Zusammenhang stehen. Aus diesem Grund betraten die Beamten mit Unterstützungskräften ebenfalls das Gebäude, um nach dem Trio zu suchen. Im Treppenhaus begann plötzlich ein 14-Jähriger, mit verschiedensten Baumaterialien nach den Einsatzkräften zu werfen. Im weiteren Verlauf warf er vom Dach des Gebäudes noch Ziegelsteine, Balken und andere Gegenstände in den Innenhof und auf die Elisenstraße. Die Polizeibeamten versuchten insbesondere durch Lautsprecherdurchsagen, den Jugendlichen zum Aufgeben zu bewegen. Auch nachdem sich seine beiden Begleiter bereits in Polizeigewahrsam befanden, ließ sich der 14-Jährige nicht beruhigen bzw. davon abhalten, weiterhin mit Gegenständen um sich zu werfen. Während ein Beamter von einem Balken am Bein getroffen wurde, wurden auch zwei Streifenwagen und vier geparkte Privatfahrzeuge von herumfliegenden Teilen beschädigt. Auch auf der Baustelle entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden.

Erst gegen 04.30 Uhr gab der offenbar psychisch belastete Jugendliche auf. Er wurde in Gewahrsam genommen und zur Polizeidienstelle gebracht. Inzwischen steht fest, dass das Trio offenbar nicht wie zunächst angenommen an der Auseinandersetzung am Bahnhof beteiligt war. Offenbar waren die 13- und 14-Jährigen von zu Hause ausgebüxt und deshalb beim Anblick des Streifenwagens geflüchtet.

Gegen den 14-Jährigen wird nun insbesondere wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Die Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg wurden während des Einsatzes auch von der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach sowie von den Operativen Ergänzungsdiensten Aschaffenburg und Würzburg unterstützt. Aufgrund der herabgeworfenen Gegenstände befand sich auf der Elisenstraße ein Trümmerfeld, weshalb auch die Aschaffenburger Feuerwehr in den Einsatz mit eingebunden war. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst vor Ort.

Für die Dauer des Einsatzes und der erforderlichen Aufräumarbeiten war die Elisenstraße etwa drei Stunden lang gesperrt.


 

 

 



Source link