Bayerische Polizei – Kellerbrand in Doppelhaushälfte – Bewohner durch Rauch geweckt


15.01.2018, PP Unterfranken


KAHL A.MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Sonntag auf Montag war im Keller eines Wohnhauses ein Brand entstanden. Die Hausbesitzerin war glücklicherweise durch den Brandgeruch aufgewacht und hatte so sich und ihre Kinder ins Freie bringen können, bevor Schlimmeres passierte. Das Haus ist aktuell nicht bewohnbar.

Das Feuer im Keller der Doppelhaushälfte in der Freigerichter Straße hatte die Hausbesitzerin um 02.10 Uhr selbst festgestellt, als dicker Qualm aus dem Untergeschoss in die Wohnräume drang. Die 47-Jährige, die durch den beißenden Geruch glücklicherweise erwacht war, rettete sich mit ihren beiden erwachsenen Kindern aus dem Haus und warnte auch ihren Nachbarn. Der setzte dann einen Notruf ab.

Die 23-jährige Tochter hatte durch das Rauchgas leichte Verletzungen erlitten und war vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. Alle weiteren Personen blieben unverletzt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Kahl am Main und Alzenau löschten das Feuer im Kellerraum ab. Es entstand ein Schaden, der derzeit auf etwa 10.000 Euro beziffert wird. Die ersten Ermittlungen am Brandort hatte in der Nacht noch die Alzenauer Polizei aufgenommen.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

https://wertheimerportal.de/category/bildergalerien/