Bayerische Polizei – Kontrolle entlarvt mutmaßlichen Rauschgifthändler – 31-Jähriger in U-Haft


26.04.2019, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 26.04.2019

WÜRZBURG. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg (OED) haben bei einer Personenkontrolle am Würzburger Hauptbahnhof eine größere Menge Marihuana sichergestellt. Ein 31-Jähriger befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden von der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

Der 31-Jährige war am Mittwochabend eigenen Angaben zufolge auf dem Weg von Frankfurt/Main in Richtung Schweinfurt. Er wurde während eines Zwischenstopps am Hauptbahnhof Würzburg kurz nach 21.00 Uhr von einer uniformierten Streifenbesatzung der OED kontrolliert. Die Beamten entdeckten in Plastiktüte des Mannes mehr als 230 Gramm Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt und der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Würzburger Kripo.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Würzburg die Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten angeordnet hatte, nahmen Beamte der Schweinfurter Kripo das Zimmer des 31-Jährigen im Ankerzentrum Schweinfurt unter die Lupe. Dabei kam eine weitere Kleinmenge Marihuana zum Vorschein. Die Nacht zum Donnerstag verbrachte der Festgenommene in einem Haftraum der Polizei, bevor er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an.

Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011