Bayerische Polizei – Magnetfischer findet Granate – Kontrollierte Sprengung erforderlich


24.06.2018, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Ein sogenannter „Magnetfischer“ hat am Samstag im Bereich des Floßhafens eine Granate gefunden. Die in einem Gebüsch liegende Kriegsmunition wurde noch am selben Tag vom Kampfmittelräumdienst kontrolliert gesprengt.

Kurz nach 16.30 Uhr war am Samstagnachmittag die Mitteilung über den Fund bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Bei der Munition handelte es sich um eine Granate, die noch am Samstagabend vom Kampfmittelräumdienst kontrolliert gesprengt wurde.

Anfänglich war eine Sprengung am Fundort vorgesehen, was die Räumung von drei in der näheren Umgebung befindlichen Häusern erforderlich machte. Bei den weiteren Sprengvorbereitungen konnte jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass sich Versorgungsleitungen im Erdreich befinden, sodass die Granate schließlich doch zu einem Sprengplatz transportiert wurde.

Die kontrollierte Sprengung erfolgte noch am Abend im Bereich der Anlegestelle in der Obernauer Straße. Bis auf eine kurzfristige Sperrung der Straße waren dort keine weiteren Absperrmaßnahmen erforderlich.

Im Einsatz befanden sich neben Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg und dem Kampfmittelräumdienst auch die Freiwillige Feuerwehr Aschaffenburg sowie der Einsatzleiter des Rettungsdienstes.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011