Bayerische Polizei – Marihuana im Gepäck – Zugreisender in Untersuchungshaft


18.04.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 18.04.2018

ASCHAFFENBURG. Bei der Kontrolle eines Fahrgastes haben Beamte der Bundespolizei in einem ICE rund 400 Gramm Marihuana sichergestellt. Der 28-jährige Besitzer wurde vorläufig festgenommen. Er befindet sich seit vergangenem Freitag in Untersuchungshaft.

Am Donnerstagnachmittag, gegen 13.20 Uhr, kontrollierten die Bundespolizisten den 28-jährigen Reisenden in dem ICE, der von Frankfurt nach Würzburg unterwegs war. Als die Beamten den Mann und sein Gepäck genauer unter die Lupe nahmen, entdeckten sie das Rauschgift. Die Polizisten stellten das Betäubungsmittel sicher und nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm in der Folge die Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der 28-Jährige am Freitag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Aschaffenburg vorgeführt. Dieser erließ gegen den Mann, der in Nordrhein-Westfalen wohnhaft ist, Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011