Bayerische Polizei – Mutmaßlicher Einbrecher in Untersuchungshaft


10.12.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 10.12.2018

HAMMELBURG, LKR. BAD-KISSINGEN. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde am Sonntag ein 31-Jähriger, der im Vorfeld von Beamten der Polizeiinspektion Hammelburg als Tatverdächtiger im Zusammenhang mit einem Einbruch ermittelt werden konnte, einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen den Mann erließ.

In der Nacht von Freitag auf Samstag warf ein vorerst unbekannter Täter kurz vor Mitternacht die Scheibe eines Farbengeschäftes in der Bahnhofstraße ein und gelangte so in den Verkaufsraum. Dort entwendete der Einbrecher eine Registrierkasse mit Bargeld. Ein Anwohner, der durch die Ladenglocke aufmerksam wurde, verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg.
Mit der Registrierkasse im Gepäck verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses im Langen Graben. Dort brach der Dieb die im Vorfeld entwendete Kasse mit dem im Keller befindlichen Werkzeug auf und entnahm das Bargeld. Der Unbekannte verließ daraufhin das Anwesen wieder, ließ die Kasse allerdings zurück.

In den frühen Samstagmorgenstunden trafen Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg auf einen 31-Jährigen, gegen den sich schnell ein Tatverdacht bezüglich beider Einbrüche erhärtete. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und am Sonntagvormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Gegen den Tatverdächtigen, der aus dem Kölner Raum stammt, wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Der Mann sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011