Bayerische Polizei – Nach Angriff mit Messer – Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdelikts dauern an


30.05.2018, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Nachdem ein Unbekannter bereits Ende November einen Fußgänger im Stadtteil Nilkheim abgepasst, mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt hatte, dauern die Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft zur Identifizierung des Tatverdächtigen an. Die Belohnung wurde jetzt auf 10.000 Euro erhöht.

Wie bereits berichtet, war der Fußgänger an jenem Dienstagabend (21.11.2017) zwischen 22.35 Uhr und 22.55 Uhr mit seinem Hund zu Fuß im Bereich des Buchenwegs/Kastanienwegs unterwegs, als er von dem Unbekannten angegriffen und mit einem Messer im Oberkörperbereich verletzt wurde. Der Täter war daraufhin „im Vollsprint“ in Richtung Kastanienweg geflüchtet. Das Opfer konnte nach Hause laufen, von wo aus Angehörige Rettungsdienst und Polizei verständigten. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Aschaffenburger Polizei war ergebnislos verlaufen. Schwerverletzt wurde der Fußgänger in eine Klinik eingeliefert.

Noch in der Nacht übernahm die Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg die weiteren Ermittlungen. Diese laufen seitdem hinsichtlich der Rekonstruktion des Tatablaufs und vor allem zur Identifizierung eines Tatverdächtigen auf Hochtouren. Seit der ersten Veröffentlichung des Falles in den Medien haben die Ermittler Hinweise erhalten, die Rückschlüsse dahingehend zulassen, dass der Unbekannte mit dem sozialen Umfeld des Mannes zu tun haben könnte. Außerdem wurde das Opfer mit einiger Sicherheit gezielt abgepasst und dann angegriffen.

Nachdem konkretere Erkenntnisse zu den Hintergründen weiterhin nicht vorliegen, wenden sich die Beamten nun erneut an die Öffentlichkeit und fragen:


  • Wem ist der Täter am Abend des 21.11.2017 in Nilkheim aufgefallen? Wer kennt den Mann? Folgende Beschreibung liegt von ihm vor: Männlich, ca. 172 bis 178 Zentimeter groß, spitze Nase, schmale „schlaksige“ Figur mit dünnen Beinen und Armen. Bekleidet war er mit einer dunklen, kurzen Jacke, die waagrecht abgenäht ist (ähnlich einer abgesteppten Daunenjacke) mit Kapuze. Zur Tatzeit hatte der Unbekannte die Kapuze aufgesetzt. Diese lief nach oben spitz zu. Sein Mund war mit einem Schal oder Ähnlichem verhüllt.
  • Wer kann Angaben zum Hintergrund der Tat oder sonstige sachdienliche Angaben machen?


Von privater Seite wurden jetzt weitere 5.000 Euro ausgelobt, so dass für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, jetzt insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt sind.

Zur Erinnerung für mögliche Zeugen:

Der Verletzte hatte unmittelbar nach Abpfiff der Champions-League Spiele an jenem Dienstagabend gegen 22.30 Uhr seinen Spaziergang begonnen. Zu diesem Zeitpunkt waren mehrere Fußgänger ebenfalls im Bereich des späteren Tatorts unterwegs. Auch diese haben sich noch nicht alle bei der Polizei gemeldet.


Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-1732 entgegen.




 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011