Bayerische Polizei – Nach Ebay-Inserat – Verkaufsgeschäft endet in Raubdelikt – Kripo ermittelt


28.06.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG. Nach einem Inserat auf Ebay-Kleinanzeigen hat am Mittwochmittag eine Würzburgerin einen Schaukelstuhl verkauft. Als die zwei Käuferinnen nach dem Geschäft einen Schönheitsfehler an dem Möbelstück entdeckten, verlangten sie ihr Geld zurück. Es kam zu einem Streit, der letztlich handfest und in einem Raubdelikt endete. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Das vereinbarte Geschäft verlief zunächst wie geplant. Zwei aus Oberfranken stammende Frauen (Mutter und Tochter) kamen zur Mittagszeit in die Würzburger Semmelstraße, um den Schaukelstuhl abzuholen. Sie übergaben den vereinbarten Kaufpreis, entdeckten dann offenbar jedoch einen Mangel an dem Möbelstück, mit dem sie nicht einverstanden waren. Sie verlangten ihr Geld zurück, was die 22-jährige Verkäuferin jedoch verneinte.

Dem Sachstand nach folgte daraufhin ein Streit, im Zuge dessen die 24-jährige Tochter die Würzburgerin an den Haaren gezogen und festgehalten haben soll. Die Mutter im Alter von 52 Jahren soll während dessen die Wohnung der Verkäuferin durchsucht und deren Portemonnaie entwendet haben. Anschließend seien die Tatverdächtigen geflüchtet.

Nach Eingang des Notrufes war eine Streifenbesatzung der Würzburger Polizei schnell vor Ort. Die Beamten nahmen beide Tatverdächtigen vorläufig fest und entdeckten bei einer Absuche der näheren Umgebung in einer Mülltonne auch die entwendete Geldbörse der Geschädigten.

Gegen Mutter und Tochter wird nun unter anderem wegen des Verdachts eines Raubdelikts ermittelt. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die noch andauernden Ermittlungen werden von der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011