Bayerische Polizei – Nach Fußtritt gegen Kopf


03.07.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 03.07.2018

MARKTBREIT, LKR. KITZINGEN. Am Montagabend hat ein 29-Jähriger seinem 21-jährigen Gegenüber unvermittelt gegen den Kopf getreten und diesen dadurch im Gesicht verletzt. Der offenbar psychisch belastete Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Als sich ein 21-Jähriger am Montagabend mit einem 17-jährigen Bekannten am Bahnhof in Marktbreit befand, trat nach derzeitigem Stand der Ermittlungen eine männliche Person an beide heran und trat dem Älteren plötzlich mit dem Fuß gegen den Kopf. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige zunächst in unbekannte Richtung.

Noch während mehrere Streifen der Polizeiinspektion Kitzingen nach dem Mann suchten, konnte dieser durch den ebenfalls verständigten Rettungsdienst im Bereich der Gleise erkannt werden. Nach Veranlassung einer Gleissperrung konnte der 29-jährige, offenbar psychisch Belastete, vorläufig festgenommen werden. Während der weiteren Ermittlungen wurde die Kitzinger Polizei durch die Bundespolizeiinspektion Würzburg unterstützt.

Der 21-jährige Geschädigte wurde durch den Fußtritt im Gesicht verletzt und musste nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden.

Der 29-jährige Tatverdächtige, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, verbrachte die Nacht in der Haftzelle und wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg am Montagvormittag am Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Der Ermittlungsrichter ordnete unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung die Untersuchungshaft an. Der 29-Jährige sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011