Bayerische Polizei – Nach versuchtem Tötungsdelikt


11.10.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 11.10.2018

ASCHAFFENBURG. Am frühen Mittwochmorgen hat eine 26-Jährige in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses unvermittelt mehrmals auf ihre 29-jährige Bekannte eingestochen. Die offenbar psychisch belastete Tatverdächtige konnte widerstandslos festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen.

Am frühen Mittwochmorgen wurde ein 35-Jähriger durch die Schreie seiner Ehefrau aus dem Schlaf gerissen. Er verständigte umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Aschaffenburg konnten in der Wohnung eine 26-jährige Bekannte seiner Frau widerstandlos festnehmen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat die offenbar psychisch belastete 26-Jährige in der Wohnung übernachtet. Zum Tatzeitpunkt hat sie dann völlig unvermittelt auf ihre Bekannte eingestochen und diese hierdurch nicht unerheblich verletzt. Die 29-Jährige wurde nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert. Die Ermittlungen wurden noch vor Ort durch die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen.

Die 26-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags die Unterbringung der 26-Jährigen an. Diese wurde im Anschluss in ein naheliegendes Bezirkskrankenhaus gebracht.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011