Bayerische Polizei – Pizza verschlafen


30.07.2018, PP Unterfranken


WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Weil ein Mittvierziger in alkoholgeschwängerten Zustand eine Pizza in seinem eingeschalteten Herd vergessen hatte, mussten die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei am frühen Sonntagmorgen in ein Mehrfamilienhaus in der Gartenstraße anrücken. Die durch den Rauchmelder aufgeschreckten Nachbarn alarmierten rechtzeitig die Einsatzkräfte, so dass kein weiterer Schaden eingetreten ist. Der Wohnungsinhaber blieb unverletzt.

Im Laufe der Nacht war der Mittvierziger auf einer Feier, bei der er auch einiges an Alkohol verköstigt hat. Als er am Morgen zu Hause ankam, überkam ihn ein Hungergefühl, so dass er sich noch eine Tiefkühlpizza in den Ofen schob. Beim Warten auf der Couch erlag der Mittvierziger seiner Müdigkeit und er schlummerte tief ein. Nach einiger Zeit löste wegen des Rauches aus dem Ofen ein Feuermelder in der Wohnung aus. Der weckte sämtliche Parteien des Hauses, den Tiefschläfer jedoch nicht.

Deshalb informierten die Bewohner die Integrierte Leitstelle. Weil der Mann danach weder durch Rufen, Klingeln oder Klopfen geweckt werden konnte, wurde schließlich mittels eines Schließhakens dessen Wohnungstüre geöffnet. Er lag immer noch auf der Couch und schlief seelenruhig.

Die Wohnung wurde danach von der Feuerwehr gut durchgelüftet und der Schläfer vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Bis auf den Schock, von den Einsatzkräften so unsanft aus dem Schlaf gerissen zu werden, erfreute er sich weiterhin bei bester Gesundheit und konnte danach in der Wohnung bleiben. Schaden, außer der nicht mehr genießbaren Pizza, ist keiner eingetreten.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011