Bayerische Polizei – Polizeieinsatz im Zusammenhang mit Abschiebung


04.02.2019, PP Unterfranken


MESPELBRUNN/OT HESSENTHAL, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Montagmorgen löste ein 37-jähriger Mann einen größeren Rettungseinsatz im Hessenthaler Weg in Mespelbrunn aus. Mutmaßlich um sich seiner Abschiebung zu entziehen, flüchtete er auf ein Dach. Nach anderthalb Stunden begab sich der Asylbewerber freiwillig in die Obhut der Behörden.

Gegen 07:00 Uhr sollte ein 37-jähriger Mann pakistanischer Herkunft von Polizeibeamten aus der Asylunterkunft in Hessenthal abgeholt werden, um im weiteren Verlauf seine Abschiebung zu betreiben. Wohl um dies zu verhindern, kletterte der Mann durch das Fenster auf das Satteldach des zweistöckigen Gebäudes. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückten daraufhin mit zahlreichen Einsatzkräften an, um zu verhindern, dass der Mann, z. B. durch einen denkbaren Sturz von dem Dach, schwere Verletzungen davonträgt.

Nach Kontaktaufnahme durch die Verhandlungsgruppe der Polizei konnte der 37-Jährige überzeugt werden, das Dach freiwillig über die Drehleiter der Feuerwehr zu verlassen. Kurz zuvor hatte er sich mit einem Brotzeitmesser noch leicht am Arm verletzt. Der Mann wurde im Anschluss durch den Rettungsdienst zur vorsorglichen medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, befindet sich nach Abschluss der Behandlung zwischenzeitlich allerdings wieder im Polizeigewahrsam.

Ob die Abschiebung des 37-Jährigen wie geplant durchgeführt werden kann, wird derzeit geprüft.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011