Bayerische Polizei – Radfahrer tödlich verletzt – Polizei ermittelt in verschiedene Richtungen


22.03.2019, PP Unterfranken


RÜDENHAUSEN, LKR. KITZINGEN. Am späten Donnerstagabend haben Zeugen einen schwer verletzten Radfahrer in einem Straßengraben nahe der B 286 gefunden. Der 66-Jährige verstarb trotz aller Bemühungen des Rettungsdienstes noch vor Ort. Die Kitzinger Polizei ermittelt und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

Ein Zeuge hatte gegen 21.45 Uhr auf dem Radweg parallel zur B 286 von Rüdenhausen kommend in Richtung Castell auf Höhe der Einmündung zur Grundleinsmühle ein deformiertes Fahrrad mit eingeschaltetem Licht bemerkt. In der Folge fand der Mann einen 66-Jährigen leblos im Straßengraben. Gemeinsam mit einem weiteren Zeugen holte er den Verletzten aus dem Graben und verständigte den Rettungsdienst. Der Mann verstarb jedoch noch vor Ort.

Die Kitzinger Polizei hat unverzüglich Ermittlungen eingeleitet, um die Umstände, die zum Tod des Mannes führten, zu klären. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde auch ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert. Aktuell gibt es keine Hinweise auf die Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers. Ein alleinbeteiligter Sturz des Radlers steht ebenso im Raum wie eine medizinische Ursache. Für die Beamten sind daher Beobachtungen von Zeugen von großer Wichtigkeit.


Wer am Donnerstagabend im Bereich der Unfallstelle Beobachtungen gemacht hat, die zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen könnten oder sonst sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09321/141-130 bei der Kitzinger Polizei zu melden.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011