Bayerische Polizei – Raser verwechselt Ortschaft mit Rennstrecke


03.09.2019, PP Unterfranken


HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag errichteten Beamte der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried eine mobile Geschwindigkeitsmessstelle in Höchberg. Gegen Mitternacht raste ein Pkw mit einer Geschwindigkeit von fast 140 km/h, bei erlaubten 50 Km/h in die Messstelle.


In der Nacht von Freitag auf Samstag bauten Beamte der Verkehrspolizei für einen
Zeitraum von ca. 3 Stunden eine Messstelle für Geschwindigkeit in Höchberg, in
Fahrtrichtung Würzburg auf. Gegen 23.50 Uhr traute der Beamte am Bildschirm
seinen Augen nicht. Bei innerörtlich erlaubten 50 km/h ging ihnen ein Raser ins Netz,
der die Durchgangsstraße durch Höchberg offensichtlich mit einer Rennstrecke
verwechselte. Bei dem männlichen Sportwagen-Fahrer wurde eine Geschwindigkeit von 139 km/h gemessen.

Ihm droht nun ein Bußgeld von 1200.- EUR und zwei Punkte in Flensburg. Zudem
darf er seinen Führerschein für drei Monate abgeben.

Insgesamt wurden in dem Zeitraum noch weitere elf Fahrzeuge geblitzt, darunter
noch einer, dem Fahrverbot blüht.


 

 

 



Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011