Bayerische Polizei Region – In MSP 11 Personen gleichzeitig – Verstöße gegen die Ausgangssperre, das Alkoholverbot und die Kontaktbeschränkungen

 

20.12.2020, PP Unterfranken

 

UNTERFRANKEN. Im Laufe des Wochenendes stellte die Polizei im Zuge ihrer Kontrollen, aufgrund der Mitteilungen von Zeugen, aber auch anlässlich anderweitiger Einsätze mehrere Verstöße gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung fest. Die Polizei appelliert, zum Schutz der Gesundheit aller, die Bestimmungen einzuhalten. Verstöße werden konsequent zur Anzeige gebracht.

WÜRZBURG. In der Nacht zum Samstag ging bei der Polizei eine Mitteilung über eine Ruhestörung in einem Anwesen in der Grombühlstraße ein. Die Polizeistreife stellte vor Ort gegen 01.00 Uhr fest, dass der Lärm offenbar von einer größeren Feier aus einer Wohnung im Obergeschoss ausging. Außerdem schlug den Beamten bereits im Treppenhaus zur Wohnung deutlicher Marihuanageruch entgegen. In der Wohnung trafen die Polizeibeamten insgesamt neun Personen im Alter von 17 bis 24 Jahren aus neun unterschiedlichen Haushalten an. Die jungen Leute hatten zuvor mehrere Joints geraucht und ausgiebig gefeiert. Eine Wohnungsdurchsuchung unter Zuhilfenahme eines Rauschgifthundes brachte noch eine geringe Menge Marihuana, Rauschgiftutensilien und LSD ans Licht. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt und gegen die anwesenden Personen Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach der Infektionschutzmaßnahmenverordnung erstattet. Den Besitzer der Drogen erwartet zudem eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Die Feier wurde aufgelöst und die Gäste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause geschickt.

ASCHAFFENBURG. Bei verschiedenen Kontrollen mussten die Beamten am Freitag und Samstag insgesamt 8 Verstöße zur Anzeige bringen. Hier wurde die nächtliche Ausgangssperre oder das bestehende Kontaktverbot missachtet.

SCHWEINFURT. Im Bereich der Innenstadt, insbesondere am Roßmarkt und in der Spitalstraße, konnten am Freitagabend insgesamt fünf Personen festgestellt werden, die sich trotz der dort geltenden Maskenpflicht ohne Mund-Nasen-Schutz aufhielten. Bei einem der kontrollierten Personen handelte es sich um einen 16-jährigen Jugendlichen, der zusätzlich gegen das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit verstieß und aus einer Flasche Sekt trank. Weiterhin hielten sich in der Apostelgasse, gegen 18:45 Uhr, acht Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren gemeinsam auf. Alle kamen aus unterschiedlichen Hausständen, standen eng zusammen und trugen teilweise keinen Mund-Nasen-Schutz. Im Rahmen des Streifendienstes wurden außerdem während der nächtlichen Ausgangssperre, zwischen 21:00 Uhr und 05:00 Uhr, acht Personen angetroffen, die sich ohne triftigen Grund außerhalb der Wohnung aufhielten. Nach Aufklärung über die derzeit geltenden Regeln wurden die Personen aufgefordert, in ihre Wohnungen zurückzukehren.

HÖSBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Freitagabend kontrollierte die Polizei einen Lkw an der Anschlussstelle der A3 bei Hösbach. Der Lkw war laut Fahrzeugschein für 1+1 Sitze ausgelegt. Als sich für die Streifenbesatzung die Türen öffneten war die Überraschung recht groß. Insgesamt 12 Personen blickten ihnen entgegen. Die ursprüngliche Ladefläche war zu einem Fahrgastraum umgebaut worden und diente fortan zur Beförderung von Personen. Insgesamt drei Sitzreihen wurden nachträglich in den Lkw eingebracht. Der 23-jährige Fahrer konnte lediglich eine Fahrerlaubnis der Klasse B vorweisen. Da sich durch den Umbau die Fahrzeugart änderte, hätte er zum Führen des Fahrzeugs mindestens die Klasse D1 benötigt (Beförderung von bis zu 16 Personen zusätzlich zum Fahrer). Der 29-jährige Halter des Fahrzeugs saß auf dem Beifahrersitz und gestattete die Fahrt. Gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Nicht nur zu viele Personen befanden sich im Fahrzeug, auch das zulässige Gesamtgewicht war mitsamt Gepäck um über 32 Prozent überschritten. Zu guter Letzt wurden gegen alle Insassen Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen, da sich die Personengruppe aus mehr als fünf Personen aus mehr als zwei Haushalten zusammensetzte.

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einer Kontrolle am Freitag fiel einer Streife in der Lengfurter Straße ein Kleinbus auf. Obwohl dieser nur für 9 Personen zugelassen ist, befanden sich 11 Personen im Fahrzeug. Da alle 11 Personen verschiedenen Haushalten angehörten, wurde gegen die Beteiligten ein Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Auch der 46-jährige Inhaber einer Zeitarbeitsfirma, in dessen Auftrag die Personen befördert wurden, erwartet eine Anzeige als Verantwortlicher. Ebenfalls in Marktheidenfeld kontrollierten die Ordnungshüter einen 25-Jährigen. Der erheblich alkoholisierte junge Mann konnte keinen triftigen Grund für seinen Aufenthalt außerhalb seiner Wohnräume, während der Ausgangssperre, anführen. Außerdem versuchte er vor den kontrollierenden Beamten ein Plastiktütchen mit Rauschgift verschwinden zu lassen. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Letztlich wurde nach einem Hinweis am Samstag, gegen 15.30h, die Ausgabestelle der Tafel in Marktheidenfeld kontrolliert. Neben Nichtbeachtung der Mindestabstände, wurde auch eine Person ohne Mund-/Nasenbedeckung festgestellt. Gegen den 18-Jährigen aus Marktheidenfeld wurde eine Anzeige erstattet.

SULZHEIM, LKR. KITZINGEN. Eine 38-Jährige befuhr am späten Freitagabend, gegen 22:45 Uhr, die Staatsstraße 2275 von Mönchstockheim in Fahrtrichtung Sulzheim. Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass sich die Frau ohne triftigen Grund an der o.g. Örtlichkeit – während des Zeitraums der Ausgangssperre – aufhielt.

KOLITZHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Samstagabend, gegen 21:30 Uhr, wurden zwei Männer aus Volkach angetroffen, welche sich ohne triftigen Grund auf dem Weg nach Bamberg befanden.

OERLENBACH, LKR. BAD KISSINGEN. In der Nacht zum Sonntag wurde ein Fahrzeug in Ebenhausen kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass die Fahrerin um diese Uhrzeit ohne triftigen Grund unterwegs war.

BAD BRÜCKENAU, LKR. BAD KISSINGEN. Am Samstagabend löste die Polizei eine Party in einer Privatwohnung in der Frühlingsstraße auf. Vier Jugendliche aus verschiedenen Haushalten hatten sich dort getroffen und gemeinsam gefeiert.

EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Zwei Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz verschafften den Beamten der Haßfurter Polizei am Samstag mehr Ermittlungsarbeit als vorgesehen. Am Bahnhof in Ebelsbach konnten zwei männliche Personen festgestellt werden, die in der Öffentlichkeit Alkohol konsumierten. Bei der anschließenden Kontrolle wurde in dem mitgeführten Rucksack des im Landkreis Haßberge wohnhaften Mannes Marihuana sowie eine Ecstasy-Tablette aufgefunden und sichergestellt werden. In der Wohnung des Beschuldigten wurden anschließend noch ein Schlagring und rezeptpflichtige Medikamente sichergestellt.

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Ohne triftigen Grund wurde der 28-jährige Fahrer eines Pkw in der Nacht zu Samstag in der Marktstraße gestoppt. Zuvor hatte eine Streife einen Pkw mit drei Insassen, die aus unterschiedlichen Haushalten kamen, kontrolliert. Neben den Infektionsschutzverstößen wurden bei dem 29-jährigen Fahrer Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt. Aufgrund dessen wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme in der Dienststelle durchgeführt. Sollte sich hier der Verdacht bestätigen, erwartet den Fahrer neben dem Bußgeld auch ein Fahrverbot.

 

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

 

[adning id=“69914″]

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016