Bayerische Polizei – Rentner um 400 Euro gebracht


17.07.2019, PP Unterfranken


HÖSBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Vergangenen Donnerstag wurde der Polizei ein Fall gemeldet, bei dem ein Unbekannter angeblich hochwertigste Lederjacken zu günstigen Preisen anbot. Der Angesprochene zahlte 400 Euro. Da die Betrugsmasche vermutlich auch weiterhin praktiziert wird, mahnt das Polizeipräsidium Unterfranken zur Vorsicht.

Gegen 12.15 Uhr hatte der Unbekannte den Rentner aus Hösbach auf dem Parkplatz des Baumarktes in der Siemensstraße angesprochen. Aufmacher des Gesprächs war ein vermeintlicher Flug nach England, bei dem er nur einen Teil seiner Waren mitnehmen könne und deshalb vieles für einen geringen Preis verkaufen würde. Völlig überrumpelt von der plötzlichen Situation, ließ sich der Geschädigte auf das Geschäft ein und kaufte dem Täter eine Lederjacke für insgesamt 400 Euro ab. Erst zuhause stellte er fest, dass es sich um minderwertige Ware handelt und er Opfer eines Betruges wurde. Ähnliche Fälle hatten sich – wie bereits berichtet – am 28.06.2019 sowie am 16.11.2018 zugetragen.

Die Kripo Aschaffenburg ermittelt jetzt wegen des Verdachts des Betruges und warnt vor derartigen „Haustürgeschäften“, die gerne auch von Betrügern genutzt werden. Die Polizei rät, sich nicht von einem angeblichen Schnäppchenkauf täuschen und dem Verkäufer überrumpeln zu lassen. Vielmehr sollte beim Verdacht, dass es sich um einen Betrüger handeln könnte, sofort die Polizei alarmiert werden. Da die Täter in der Regel mit einem Fahrzeug unterwegs sind, bittet die Polizei, das Kennzeichen zu notieren und den Beamten mitzuteilen.


Wer in den letzten Tagen ähnliche Vorfälle beobachten konnte, oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Kripo Aschaffenburg unter 06021/857-1732 melden.


 

 

 



Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011