Bayerische Polizei – Schäferhund wildert und erlegt Reh


20.10.2019, PP Unterfranken


GRAFENRHEINFELD, LKR. SCHWEINFURT. Am Samstagmittag konnte ein Zeuge einen Spaziergänger mit seinem frei laufendem Schäferhundmischling im Waldgebiet „Pilziggrund“ beobachten. Der Hund hetzte einem Reh hinterher und der Hundehalter hatte offensichtlich absichtlich oder möglicherweise unbeabsichtigt keinerlei Einfluss mehr auf seinen Hund, da dieser das Reh in einem eingezäunten Bereich stellte und riss.

Der Hund verletzte das Reh an den Vorderläufen und der Bauchdecke so schwer, dass es von einer verständigten Polizeistreife mit einem Schuss von seinen Qualen erlöst werden musste.
Der verantwortungslose Hundehalter ging einfach weiter. Dem Mitteiler gegenüber gab er noch an, dass er selbst den zuständigen Jagdpächter verständigen würde, was dieser natürlich nicht tat.

Die Polizei sucht nun mit Nachdruck nach dem verantwortungslosen Hundehalter, da zu vermuten ist, dass der Hund noch zur Gefahr für weitere Wildtiere wird, sowie zur Durchführung eines Strafverfahrens wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz.


Bei dem Hund handelte es sich um einen braunen Schäferhundmischling. Der Hundehalter war ca. 50 Jahre alt, von kleiner jedoch kräftiger Gestalt, trug eine weiße Weste und eine dunkle Hose, möglicherweise wohnhaft in Grafenrheinfeld. Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.


 

 

 



Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011