Bayerische Polizei – Schlag gegen die Aschaffenburger Drogenszene


27.02.2019, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 27.02.2019

ASCHAFFENBURG. Der Kriminalpolizei Aschaffenburg gelang ein Schlag gegen die örtliche Drogenszene. Hierbei konnten eine größere Menge Betäubungsmittel, mehrere Waffen und Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro sichergestellt werden. Zwei Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Gegen weitere Personen laufen Ermittlungsverfahren.

Bereits am Dienstag, den 29.01.2019, wurde ein 30-Jähriger in Aschaffenburg einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei konnten Polizeibeamte eine kleinere Menge Marihuana auffinden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm im Anschluss die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg, die zeitnah zu Erkenntnissen zu dem Rauschgiftlieferanten des 30-Jährigen führten, der sich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten hat.

Ein 44-jähriger Aschaffenburger, der im Verdacht steht dem 30-Jährigen das Marihuana verkauft zu haben, konnte in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten die Polizeibeamten 33 Gramm Amfetamin, 6 Gramm Marihuana und 3 Gramm Haschisch, zahlreiche Messer, Schreckschusswaffen und Luftgewehre, eine größere Menge Schwarzpulver und illegale Böller auffinden und sicherstellen. Zudem wurden mehrere tausend Euro Bargeld beschlagnahmt, da das Geld aus illegalen Rauschgiftgeschäften stammen dürfte. Im Rahmen der Festnahme- und Durchsuchungsaktion wurde ein Polizeibeamter durch einen Bekannten des Festgenommenen verletzt, als dieser versucht hatte, die Polizisten am Betreten der Wohnung zu hindern.

Weitergehende Ermittlungen der Kripo und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg führten nun Mitte Februar zur Festnahme eines 32-jährigen Rauschgifthändlers und dessen 31-jährigen Hintermannes. Der 32-Jährige Aschaffenburger leistete bei seiner Festnahme in dessen Wohnung erheblichen Widerstand. Dennoch konnten noch knapp 500 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Weitere 50 Gramm Marihuana konnten bei einem mutmaßlichen Rauschgiftabnehmer des 32-Jährigen aufgefunden und sichergestellt werden. Der Abnehmer muss sich in einem gesonderten Verfahren verantworten.

Ein 31-Jähriger aus dem Raum Frankfurt steht im dringenden Verdacht, dem 32-jährigen Aschaffenburger eine größere Menge Betäubungsmittel veräußert zu haben. Bei der Festnahme des 31-Jährigen konnten noch 6.000 Euro Bargeld, welches aus Rauschgiftgeschäften stammen dürfte, sichergestellt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde gegen den 32-jährigen Aschaffenburger und den 31-Jährigen aus dem Raum Frankfurt am Main die Untersuchungshaft angeordnet. Die beiden Männer wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft die weiteren anhängigen Ermittlungen.




Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011