Bayerische Polizei – Schwere Unfälle auf der A 3 – Behinderungen im Berufsverkehr


09.05.2019, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG, BESSENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Donnerstag ist es auf der A3 bei Aschaffenburg zu zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis in den Berufsverkehr an. Es kam zu erheblichen Behinderungen.

Gegen 02:00 Uhr fuhr ein Lkw auf der A3 bei Stockstadt in Richtung Frankfurt und verstand wohl die Baustellenbeschilderung falsch, so dass er nicht der vorgeschriebenen Fahrtrichtung folgte, sondern in die Baustellenabsperrung hineinfuhr. Auf mehr als 100 Metern überfuhr er Warnbaken und sonstige Sicherungseinrichtungen. Dabei wurde der Lkw derart beschädigt, dass er Öl verlor. Die Reinigungsarbeiten der Fahrbahn erstrecken sich über 2 Kilometer. Die Hauptfahrbahn wurde deshalb in Fahrtichtung Frankfurt komplett gesperrt, der Verkehr wird über die Nebenfahrbahn geleitet. Hier steht nur eine Fahrspur zur Verfügung, weshalb sich der Stau rasch aufbaut. Autobahnmeisterei, Verkehrssicherer und Reinigungskräfte arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung der Behinderung, dennoch rechnen wir mit einer Vollsperrung bis in den Vormittag.

Gegen 05:00 Uhr befuhr ein Kleintransporterfahrer die A3 bei Bessenbach in Fahrtrichtung Frankfurt und kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Regen zunächst nach links von der Fahrbahn ab, touchierte dort die Mittelleitplanke, wurde abgewiesen, schleuderte über alle Fahrspuren nach rechts und prallte frontal in das Heck eines dort befindlichen Lkw. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt, musste aufwändig von der Feuerwehr befreit werden und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde in eine Klinik eingeliefert. Vor Ort befindet sich ein Sachverständiger, der den genauen Unfallhergang rekonstruiert. Die A3 war in Fahrtrichtung Frankfurt bis in den Vormittag voll gesperrt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011