Bayerische Polizei – Starke Rauchentwicklung in Grundschule


06.12.2018, PP Unterfranken


GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT. Aus zunächst ungeklärter Ursache ist es in der örtlichen Grundschule zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Insgesamt 16 Personen mussten durch den Rettungsdienst behandelt werden. Die Polizeiinspektion Gerolzhofen führt die Ermittlungen.


Grundschule
Symbolbild

Etwa gegen 13:00 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle die Mitteilung über eine starke Rauchentwicklung in der Grundschule im Lülsfelder Weg ein. Beim Eintreffen der örtlichen Feuerwehr aus Gerolzhofen konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der starke Rauch war auf keinen Brand, sondern offenbar auf eine fehlerhafte Bedienung eines Ton-Brennofens zurückzuführen.

Vor Ort mussten insgesamt 15 Schüler sowie eine Lehrkraft, welche allesamt dem Rauch ausgesetzt waren, durch den Rettungsdienst zunächst ambulant behandelt werden. Vier der Schüler wurden im Anschluss zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr war bis etwa 15:00 Uhr noch mit der Lüftung des betroffenen Gebäudeteils beschäftigt. Nach derzeitigem Stand muss die Grundschule für den restlichen Tag und auch den morgigen Freitag geschlossen bleiben.

Die Polizeiinspektion Gerolzhofen hat noch vor Ort ihre Ermittlungen zur Brandursache und genauen Schadenshöhe übernommen.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011