Bayerische Polizei – Technischer Defekt als Brandursache


09.05.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montagabend standen die Fassade und das Dach eines Wohnhauses in Flammen. Eine Bewohnerin wurde durch Rauchgas leicht verletzt. Brandermittler der Kripo sprechen inzwischen von einem technischen Defekt als Ursache.

Gegen 17:30 Uhr teilten Anwohner einen Brandfall im Alandsgrundweg mit. Nach anfänglicher Vermutung, es würde sich um eine Gartenhütte handeln, stellte sich an der Einsatzörtlichkeit heraus, dass Teile eines Wohnhaus im Bereich der Schrebergartensiedlung, abseits der üblichen Bebauung, in Flammen standen. Die Feuerwehren Würzburg und Randersacker bekamen den Brand zügig unter Kontrolle. Eine 61-jährige Bewohnerin begab sich noch vor Ort in medizinische Behandlung, da sie aufgrund der starken Rauchentwicklung leicht verletzt wurde. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort die Untersuchungen.

Der Brandherd lag laut den Ermittlern im Bereich elektrischer Leitungen unterhalb der Styropordämmung der Außenfassade. Brandursache war allem Anschein nach ein technischer Defekt. Die Bewohner des Hauses, an dem Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstand, konnten zwischenzeitlich wieder zurückkehren.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011