Bayerische Polizei – Versuchter Totschlag – Untersuchungshaft angeordnet


29.05.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 29.05.2018

OBERAURACH/UNTERSCHLEICHACH, LKR. HAßBERGE. Seit Samstagvormittag sitzt ein 42-Jähriger in Untersuchungshaft, der nach bisherigen Ermittlungen versucht haben soll, seine Schwägerin im Laufe eines Familienstreits zu erschlagen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg.

Kurz vor 17:00 Uhr geriet eine 65-jährige Anwohnerin mit ihrem Sohn lautstark in einen handgreiflichen Streit. Der Bruder des Mannes eilte zusammen mit seiner Frau dessen Mutter zu Hilfe. Beim Versuch der beiden den Streit zu schlichten soll der Beschuldigte versucht haben, seine 47-jährige Schwägerin unter verbalen Todesdrohungen mit einem Spaten zu erschlagen. Die Frau konnte dem Schlag zwar ausweichen, wurde aber dennoch leicht an der Hand verletzt. Hinzugerufene Polizeistreifen konnten ihn wenig später in seinem Wohnhaus festnehmen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde der Unterschleichacher am Samstagvormittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der Beschuldigte befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Gegen den Schwager der Geschädigten wird wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011