Bayerische Polizei – Vorsicht Trickbetrug! Falscher Microsoft-Mitarbeiter am Telefon


07.07.2018, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Im Laufe der letzten Woche hat sich ein Unbekannter gegenüber zweier Senioren am Telefon als angeblicher Microsoftmitarbeiter ausgegeben und einen Computerbesitzer um knapp 200 Euro betrogen. Da es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder zu derartigen Fällen kam, warnt die Polizei vor der Betrugsmasche.

Ganze sieben Stunden gewährte eine 68-jährige Rentnerin einem angeblichen Mitarbeiter von Microsoft am Freitag Zugriff auf ihren Rechner. Dieser hatte der Computerbesitzerin vorgegaukelt, dass ihr PC mit Viren verseucht sei. Kurzerhand bot der Betrüger der Frau an, dass er für eine Gebühr von 199 Euro per Fernwartung das Problem beheben kann. Der Täter verhielt sich dabei so geschickt, dass er seine Gesprächspartnerin tatsächlich davon überzeugen konnte. Letztlich stellte sich heraus, dass der Computer kein Problem hatte, sondern der Täter die Situation ausnutzte und sich von der Seniorin knapp 200 Euro über deren Kreditkarte überweisen lies.

Bei einem zweiten Fall am Mittwochabend erkannte der Nachbar eines 71-jährigen Senioren die Situation rechtzeitig und es kam zu keinem Geldwechsel.

Bei der seit einigen Jahren bekannten Masche versuchen angebliche „Microsoft-Mitarbeiter“ durch eine geschickte Gesprächsführung ihre Opfer zum Starten des Fernzugriffs auf dem PC zu bewegen. In einer sich am Bildschirm öffnenden Eingabemaske werden die Bediener dann in der Regel aufgefordert, ihre Kreditkartendaten einzugeben, um so ein Schutzprogramm zu erwerben bzw. die Gebühr für die Behebung des Problems zu bezahlen.


  • Lassen Sie sich nicht auf unaufgeforderte Gespräche mit solchen Anrufern ein
  • Microsoft ruft i.d.R. keine Endkunden an, um auf Fehlermeldungen hinzuweisen
  • Installieren Sie keinerlei Software, die ihnen empfohlen wird. Falls Sie doch etwas installiert haben, trennen Sie den Rechner sofort vom Netz.
  • Geben Sie weder telefonisch, noch während eines Fremdzugriffs am Computer persönliche Bankdaten oder Kreditkartendaten in Eingabemasken ein
  • Fremdzugriffe auf Ihre Computer sollten Sie nur vertrauenswürdigen Personen gewähren, die Sie selbst beauftragen
  • Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011