Bayerische Polizei – Wohnungsbrand – Vier Leichtverletzte


06.07.2019, PP Unterfranken


HEIGENBRÜCKEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am Freitagabend zu einem Wohnungsbrand gekommen. Dabei erlitten drei Bewohner des Hauses Rauchgasvergiftungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Feuerwehrfrau erlitt bei der Brandbekämpfung einen Kreislaufkollaps und kam ebenfalls in ein Krankenhaus.

Mit einem Großaufgebot waren die Feuerwehren aus Heigenbrücken, Jakobsthal, Heinrichsthal, Neuhütten und Waldaschaff ausgerückt, um einen gegen 18:45 Uhr ausgebrochenen Wohnungsbrand im Promenadenweg zu bekämpfen. Dank der 65 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte unter Leitung des Kreisbrandmeisters ein Ausbreiten der Flammen auf die weiteren Wohnungen des Hauses verhindert werden. Drei Hausbewohner zogen sich Rauchgasvergiftungen zu und kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Eine Feuerwehrfrau erlitt bei den Löscharbeiten einen Kreislaufkollaps und musste sich zur ärztlichen Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus begeben. Zur Versorgung der Verletzten befanden sich ein Notarzt mit einem Rettungshubschrauber und vier Rettungswagen am Einsatzort.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen, die die Kripo von der Polizei Aschaffenburg übernommen hat. Gegenwärtig wird von einem Sachschaden in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrages ausgegangen.


 

 

 



Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011