Bayern: Arbeitsministerium und Landkreis Rhön-Grabfeld begrüßen neun Unternehmen als neue Mitglieder im Familienpakt Bayern – Familien – Bayerisches Landesportal

Government Building Architecture  - ArtTower / Pixabay
ArtTower / Pixabay

Der Familienpakt Bayern, das bayernweite Netzwerk zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit über 1.100 Mitglieds-Unternehmen, wächst weiter. Heute begrüßten Dr. Markus Gruber, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und Josef Demar, stellv. Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld, online neun neue Mitglieder im Familienpakt Bayern. Diese erhalten im Nachgang der Veranstaltung neben der Mitgliedsurkunde eine Plakette des Familienpakts zugesandt.

Anlässlich der Veranstaltung betonte Bayerns Arbeitsministerin Carolina Trautner: „Die Herausforderungen der Corona-Pandemie und des demografischen Wandels zeigen die Bedeutung und Notwendigkeit einer familienfreundlichen Unternehmenskultur. Ich freue mich daher besonders über das wachsende Bewusstsein für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit bei den Unternehmen im Landkreis Rhön-Grabfeld. Moderne Unternehmen wissen, dass Fachkräfte dorthin gehen, wo die ganze Familie gut aufgehoben ist. So ist Familienfreundlichkeit nicht nur ein Gewinn für die Beschäftigten, sondern auch für die Unternehmen. Der Familienpakt Bayern unterstützt die Unternehmen dabei mit fundierten Informationen, neuen Impulsen und einem bayernweiten Netzwerk. Mit der Plakette ‚Familienpakt‘ können die Mitgliedsunternehmen ihre Familienfreundlichkeit auch nach außen sichtbar machen.“

Landrat Thomas Habermann ergänzte: „Mit Blick auf den Fachkräftemangel gilt Familienfreundlichkeit mehr denn je als entscheidender Wettbewerbsfaktor. Beschäftigte wollen und müssen für Kinder und oft auch für pflegebedürftige Angehörige sorgen. Familienbewusste Maßnahmen, die es Frauen und Männern gleichermaßen ermöglichen, sich beruflich und privat zu verwirklichen, steigern deutlich die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der heutigen Arbeitswelt treten für potentielle Bewerberinnen und Bewerber verstärkt die Qualität des Wohn- und Arbeitsumfeldes in den Vordergrund. Der Landkreis Rhön-Grabfeld ist deshalb seit 2015 auch Partner in der Initiative Familienorientierte Personalpolitik. Dieses Netzwerk auf regionaler Ebene verfolgt das gleiche Ziel wie der Familienpakt Bayern. Unternehmen der Region werden dafür sensibilisiert, dass eine familienorientierte Personalpolitik der Gewinnung von motivierten und flexiblen Fachkräften dient. Die Vernetzung wird durch themenbezogene Arbeitskreise und einem jährlichen Fachforum „Fachkräfte und Familie“ gefördert. Gemeinsam können wir die Rahmenbedingungen verbessern und ein sichtbares Zeichen setzen, um die Familien bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.“

Die neun neuen Mitglieder im Familienpakt Bayern aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld sind:

·         Jopp Holding GmbH

·         Kommunalunternehmen des Landkreises Rhön-Grabfeld -AöR-

·         Landkreis Rhön-Grabfeld

·         Rhön Park Aktiv Resort

·         RHÖN-KLINIKUM AG

·         Siemens AG (Bad Neustadt an der Saale)

·         Sparkasse Bad Neustadt a. d. Saale

·         texTDesign Tonya Schulz GmbH

·         Überlandwerk Rhön GmbH

Aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld waren bisher schon Mitglied im „Familienpakt Bayern

·         Heumann GmbH Steuerberatungsgesellschaft

·         Planungsbüro Ledermann

Pressemitteilung auf der Seite des Herausgebers

Quelle :Bayern.de

Titel Bilder: Symbolbilder Bayern by Pixabay.com

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!