Bayernpartei: Geplantes Psychiatriegesetz ist ein Rückfall in finstere Zeiten!

clareich / Pixabay


München (ots) – Die Bayernpartei lehnt das von der CSU-geführten Staatsregierung auf den Weg gebrachte Psychiatriegesetz (Psychische-Kranken-Hilfe-Gesetz) strikt ab. Es findet nämlich eine Fokussierung auf die Gefahrenabwehr durch psychisch kranke Straftäter statt, die aber mit der Stigmatisierung aller psychisch Kranker einhergeht. Denn wenn eine vorbeugende Festsetzung psychisch Kranker droht, dann wird deren Bereitschaft, sich Hilfe zu suchen, auf ein Minimum sinken. Gerade solche Krankheiten sind aber durchaus gut behandelbar und es erfordert jetzt schon Mut, sich selbst und seiner Umwelt einzugestehen, hier Probleme zu haben.

Die Bayernpartei ist der Meinung, dass es schlicht unmenschlich ist, Kranke an den Rand der Gesellschaft zu drängen. Diese gehören zu uns, sollen nach ihren Möglichkeiten am Leben teilnehmen und natürlich auch jede erdenklich mögliche Hilfe erhalten. Das präventive Wegsperren wäre ein Rückfall in finstere Zeiten.

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Bayernpartei, Baumkirchner Straße 20, 81673 München

Tel.: +49 (0)89 452442700, Fax: +49 (0)89 452442770, E-Mail:
presse@bayernpartei.de

Original-Content von: Bayernpartei, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011