Beamte beleidigt / Schornsteinfeger bei Unfall schwer verletzt / Selbstgebautes E-Bike aus dem Verkehr gezogen

TechLine / Pixabay

 

Berichte aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Selbstgebautes E-Bike aus dem Verkehr gezogen.

Die Beamten der Verkehrspolizei staunten nicht schlecht, als sie am Donnerstag vergangener Woche ein selbstgebautes E-Bike aus dem Verkehr zogen. Der Fahrer des umgebauten Fahrrads konnte ohne Probleme mit dem fließenden Verkehr auf der Mosbacher Odenwaldstraße mithalten, weshalb er einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Dabei fiel auf, dass an dem Fahrrad nachträglich ein Elektromotor verbaut worden war. Ein Test auf einem Rollenprüfstand ergab, dass das Fahrrad eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 65 km/h erreichen kann. Da keine Betriebserlaubnis für das Gefährt vorhanden war und Rahmen und Bremse in Anbetracht der hohen Fahrleistungen absolut unterdimensioniert waren und das Rad so eine Gefahr für den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer darstellte, wurde das E-Bike von der Polizei sichergestellt. Den Pedelec- Fahrer erwartet nun eine Anzeige.

Buchen-Eberstadt: Schornsteinfeger bei Unfall schwer verletzt

Mit einem Rettungshubschrauber wurde ein 21-Jähriger am Freitag in eine Klinik geflogen. Der Schornsteinfeger führte am Morgen Arbeiten auf einem Dach in der Dorfstraße in Buchen-Eberstadt aus, als er plötzlich mehrere Meter in die Tiefe fiel. Der junge Mann zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und wurde von Rettungskräften zunächst an der Unfallstelle versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht.

Buchen: Rund 6.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Vermutlich von der tiefstehenden Sonne wurde eine Autofahrerin geblendet, die am Donnerstagnachmittag auf der Straße Am Ring in Buchen unterwegs war. Am Kreisverkehr im Bereich der Hollerbacher Straße übersah die 28-Jährige, dass der VW-Fahrer vor ihr anhalten musste und fuhr mit ihrem Mini auf den Vordermann auf. Der 62-Jährige blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro.

Schefflenz: Beamte beleidigt

Direkt vor einem Streifenwagen überquerte ein Mann am Donnerstagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, die Bahnhofstraße in Schefflenz. Den beiden Beamten fiel der Mann auf, weil er beim Überschreiten der Fahrbahn seinen Hosenladen öffnete. Der Fußgänger begab sich an ein Gebäude und urinierte in der Öffentlichkeit an die dortige Wand. Statt jedoch der Aufforderung der Beamten, dies zu unterlassen, Folge zu leisten, begann die Person damit die beiden Polizisten zu beleidigen. Aus diesem Grund muss sich der 59-Jährige nun nicht nur wegen des Urinierens in der Öffentlichkeit verantworten, sondern auch mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

Billigheim: Hoher Sachschaden nach Unfall

In die Hunderttausende könnte die Schadenshöhe nach einem Unfall am Donnerstagabend in Allfeld gehen. Ein Traktorfahrer fuhr gegen 20.00 Uhr die Höchstberger Straße in bergabwärts. In einer leichten Linkskurve geriet der Hänger, der mit einem so genannten Schreitbagger beladen war, nach rechts ins Rutschen und kippte um. Dabei rissen die Spannketten, mit denen das Arbeitsgerät verzurrt war. Der Bagger stürzte einen Abhang hinunter und blieb dort liegen. Der 27-jährige Traktor-Fahrer blieb unverletzt. Der Anhänger konnte wieder fahrbereit und der Schreitbagger wieder aufgestellt werden. Dieser muss am Freitagmorgen geborgen werden. Das Spezialarbeitsgerät hat einen Neupreis von mehreren hunderttausend Euro. Die Höhe des Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden, möglichweise entstand jedoch Totalschaden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*