Berlin: Tag des Friedhofs am 19. September bietet Führungen, Ausstellungen, Konzerte – und einen Fotowettbewerb

Charlottenburg Palace Berlin Castle  - Jylling / Pixabay
Jylling / Pixabay


Berlins Friedhöfe sind nicht nur urbane Begräbnisstätten, sondern auch Oasen der Stadtnatur, der Ruhe und der kontemplativen Erholung. Am kommenden Sonntag, dem diesjährigen Tag des Friedhofs, werden sie zugleich zu Stätten der Kultur: Am 19. September finden auf mehreren Friedhöfen der Stadt Konzerte, Ausstellungen und Führungen (etwa unter kulturhistorischen oder naturkundlichen Aspekten) statt. Darüber hinaus werden Informationen zu Bestattungsmöglichkeiten angeboten.
Das aktuelle Programm ist auf der Website www.meinkiez-meinfriedhof.berlin.de zu finden.

Am Tag des Friedhofs beteiligen sich bundesweit zahlreiche Städte und Gemeinden. Er findet in der Regel jährlich am dritten Wochenende im September statt.
Um auf die vielfältige Bedeutung der Friedhöfe aufmerksam zu machen, hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in diesem Jahr die Kampagne „Mein Kiez. Mein Friedhof.“ gestartet. Auf der Website (Link: siehe oben) wird Wissenswertes zu den Berliner Friedhöfen vermittelt und auf zahlreiche Veranstaltungen hingewiesen.

Wichtiger Programmpunkt des diesjährigen Tags des Friedhofs ist die Präsentation der Ergebnisse eines Fotowettbewerbs, zu dem im Juni aufgerufen wurde. Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, eröffnet die Ausstellung der 20 Favoriten:

Termin: Sonntag, den 19. September 2021
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Ort: Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof in Schöneberg.

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!