Berliner Wohnungsbaugenossenschaft fordert mehr Grundstücke

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Die Berliner Wohnungsbaugenossenschaft Berolina fordert angesichts steigender Mieten mehr Baugrundstücke vom Senat.

Der Vorstands-Chef von Berolina, Frank Schrecker, sagte am Montag im rbb-Inforadio, Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke) solle den Genossenschaften ein Drittel der 170 Grundstücke zur Verfügung stellen, die gerade vergeben werden.

Im vergangenen Jahr hätten die Berliner Genossenschaften nur drei Grundstücke vom Senat bekommen, sagte Schrecker weiter. Das zeige, wie die Zusammenarbeit mit dem Senat laufe „und wie völlig unzureichend das ist, für die Situation, die wir hier in Berlin haben und für das, was Genossenschaften gerne wollen. Denn sie wollen sich hier stärker engagieren in der Stadt.“

Die Berliner Politik und die Genossenschaften diskutierten seit rund sieben Jahren, beklagte Schrecker. „Aber Dialog reicht eben nicht, denn davon wird keine einzige Wohnung gebaut.“ Die Politik müsse sich bewegen.

Das vollständige Interview können Sie hier nachhören: http://ots.de/nIobD0

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011