Bezirksbürgermeister verurteilt Antisemitismus auf der Luxemburg-Liebknecht-Demonstration

Berlin Germany Viktoriapark  - Moritz_Nack / Pixabay
Moritz_Nack / Pixabay

Am vergangen Sonntag, 9. Januar 2022, fand das Gedenken an die Politikerin Rosa Luxemburg und den Politiker Karl Liebknecht, die vor 103 Jahren von rechten Freikorps ermordet wurden, statt. Im Mittelpunkt stand das traditionelle stille Gedenken vieler tausender Menschen an die Ermordeten.

Es fand auch wieder die Luxemburg-Liebknecht-Demonstration statt, welche vom Friedrichshain über die Frankfurter Allee zum Zentralfriedhof Friedrichsfelde verlief. Auf der Demonstration wurden u.a. Transparente mit antisemitischem Inhalt gezeigt.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Die antisemitischen Transparente auf der Luxemburg-Liebknecht-Demo verurteile ich. Wir stellen uns in Lichtenberg gegen jede Form von Antisemitismus und insbesondere Aufrufe zum Kampf gegen den jüdischen Staat. Dahinter steckt ein völkisch begründeter Antisemitismus. Das Existenzrecht Israels ist nicht in Frage zu stellen.“

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Antisemitismusbeauftragter
André Wartmann
Telefon: (030) 90296-3323
E-Mail

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Trotz Corona-Tote – Im März 2021 sind in Deutschland weniger Menschen gestorben als in den Jahren 2016-2020

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*