Blaulicht News : Polizei Neckar-Odenwald-Kreis 20.01.2020

Polizei im Einsatz


Dörzbach: Illegale Müllentsorgung

In den vergangenen beiden Wochen kam es entlang der B 19 bei Stachenhausen immer wieder zu illegaler Entsorgung von Müll. Der bislang unbekannte Umweltsünder entsorgte in blauen Müllsäcken nicht nur Hausmüll, sondern vermutlich aus einer Haussanierung unter anderem Bauschutt, Isoliermaterial sowie Materialien mit Verdacht auf asbesthaltige Fasern. Der Müll wurde zwischen dem 06. und 16. Januar in Etappen von je vier bis fünf Säcken entsorgt. Insgesamt stellte die Straßenmeisterei an den Parkplätzen an der B19, „Kirchberger Wald“, „Siloparkplatz“, „St. Wendel“ und dem Parkplatz „Klepsau“ an der Landesstraße 1025 zw. Dörzbach und Krautheim etwa 30 Säcke fest. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Wer kann Hinweise auf den Müllentsorger geben? Wer hat einen Abtransport von einer Baustelle beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim, Umwelt und Gewerbe unter der Telefonnummer 09341 810 entgegen.

 

 

Buchen: Jugendliche nach Sachbeschädigung an öffentlicher Toilette gesucht

Nach einer Sachbeschädigung in einer öffentlichen Toilette am frühen Samstagabend auf dem alla hopp Gelände in Buchen, sucht die Polizei nun zwei jugendliche Tatverdächtige. Durch aufmerksame Personen konnte starker Rauch aus der Behindertentoilette auf dem dortigen Gelände festgestellt werden. Bereits zuvor nahmen die Beobachter wahr, wie drei junge Mädchen auffällig aus der Toilette herausrannten. Bei der Nachschau stellten die Zeugen sofort die Brandquelle fest. Hierbei handelte es sich um eine brennende Packung Papiertücher in ein Metallmülleimer, welcher in der Raummitte stand. Die Flammen konnten durch beherztes Eingreifen der Zeugen sofort gelöscht werden. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Eine der mutmaßlichen Täterinnen konnte bereits festgestellt werden. Zeugen, die Hinweise zu den weiteren mutmaßlichen Brandstifterinnen machen können, werden gebeten sich, beim Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 062819040 zu melden.

Mudau: Mehrere Diebstähle aus Garagen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden aus mehreren Garagen in Mudau Fahrräder sowie Werkzeug entwendet. Laut den bisherigen Ermittlungen drang hier ein bislang unbekannter Täter in mehrere überwiegend unverschlossene Garagen in Waldauerbach ein. Bislang gibt eine keine Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen. Hinweise oder Beobachtungen können dem Polizeirevier Buchen unter der 062819040 gemeldet.

Buchen-Rosenberg: Gefährliche Drahtschlingen im Wald festgestellt

Durch einen Jagdpächter konnten am Freitagabend im Wald bei Rosenberg mehrere Drahtschlingen teilweise am Boden sowie an höher hängenden Ästen aufgefunden werden. Die Drahtschlingen wurden hier durch einen bislang unbekannten Täter in der Nähe eines Wildwechsels platziert. Bereits im November verfing sich ein Hund bei einer Treibjagd in solch einer Drahtschlinge. Bei diesen Drahtschlingen handelt es sich um sogenannte Schlingenfallen, welche platziert werden, um Wildtiere zu fangen. Hundehalter werden daher gebeten, ihre Hunde an der Leine zu führen, um zu vermeiden, dass diese sich in einer Schlinge verfangen. Zeugen, die Hinweise oder Beobachtungen zu den Vorfällen machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter der 062819040 beim Polizeirevier Buchen, zu melden.

Buchen: Leichtverletzte nach Unfall mit mehren Beteiligten

Mehrere Verletzte und rund 20.000 Euro Sachschaden waren die Folge eines Verkehrsunfalls am Freitagnachmittag auf einer Landstraße bei Buchen. Der Fahrer eines Kleintransporters reduzierte aufgrund einer Fahrzeugpanne seine Geschwindigkeit. Hinter dem Transporter befanden sich bereits weitere Fahrzeuge. Da keiner der in der Kolonne befindlichen Fahrzeuge zum Überholen ansetzten, startete die BMW-Fahrerin den Überholvorgang der beiden vor ihr fahrenden Pkws und scherte nach links aus. Als sie auf der Höhe des zuvor vor ihr fahrenden Skodas war, scherte dieser plötzlich ebenfalls nach links zum Überholen aus und streifte hierbei den überholenden Pkw. Die BMW-Fahrerin kam hierbei nach links von der Fahrbahn ab und kommt auf dem circa zwei Meter tiefer liegenden Feldweg zum Stehen. Die Fahrerin des Skodas sowie die zehnjährige Mitfahrerin des BMWs erlitten leichte Verletzungen. An beiden Pkws entstand hierdurch ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

Mosbach: Unfallverursacher gesucht

1500 Euro Sachschaden an einem BMW nach Ausparkrempler am Freitagabend auf einem Parkplatz in Schwarzach. Der Halter eines BMW stellte seinen Pkw gegen 17:20 Uhr auf einem Parkplatz beim Kraftwerk ab. Bei der Rückkehr zu seinem Pkw um 19:20 Uhr stellte er fest, dass sein Pkw beim vermutlich beim Ausparken beschädigt wurde. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 062618090 entgegen.

Mosbach: Einbrecher unterwegs

Eine Neckarelzer Hausbesitzerin stellte beim Verlassen ihres Hauses am Freitagnachmittag Aufbruchspuren fest. Die 52-Jährige entdeckte beim Verlassen ihres Hauses mehrere Hebelspuren an der Eingangstür, der Terrassentür sowie den Fenstern. Sie stellte hier schnell fest, dass versucht wurde einzubrechen. Dem bislang unbekannten Täter gelang es jedoch nicht, in das Wohnhaus einzudringen. Hinweise können dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 062618090 mitgeteilt werden.

Mosbach: Greifvogelrettung durch Polizei

Ein verletzter Greifvogel wurde am Samstagnachmittag auf einer Kreisstraße bei Mosbach durch Polizeibeamte gerettet. Der Greifvogel hatte sich offensichtlich einen Flügel gebrochen und lag auf der Fahrbahn. Dies wurde von einem Passanten bemerkt und der Polizei gemeldet. Dem schnellen und beherzten Eingreifen von Polizeibeamten des Polizeireviers Mosbach ist es zu verdanken, dass der Greifvogel sicher in die Obhut des Tierarztes verbracht wurde.

Mosbach: Wer war schuld?

Rund 7.000 Euro Sachschaden waren das Resultat eines Verkehrsunfall in Mosbach. Am Samstagnachmittag parkte eine 47- Jährige ihren Pkw am rechten Fahrbahnrand. Als sie hierauf aussteigen wollte und die Fahrzeugtür öffnete, erkannte eine herrannahende Toyota-Fahrerin dies vermutlich zu spät, wodurch es zur Kollision mit der Tür des BMWs kam.

Mosbach: Auffahrunfall durch Unachtsamkeit

Hoher Sachschaden und ein leicht Verletzter waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalles am Freitagnachmittag in Mosbach. Ein 27-jähriger Seatfahrer wollte nach links auf ein Tankstellengelände abbiegen und musste aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens anhalten. Ein herrannahender 19-Jähriger bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Opel auf den Pkw des 27-Jährigen auf. Durch den Unfall erlitt der Fahrer des Seats leichte Verletzungen.

Mosbach: Vorsicht vor falschen Polizeibeamten

Falsche Polizeibeamte haben einen Senior aus Wertheim um einige tausend Euro geprellt. Der Mann hatte nach dem Anruf eines falschen Polizisten am Freitagmorgen das Geld bei seiner Bank abgehoben und für die Betrüger zur Abholung bereitgelegt. Aus diesem Grund warnt die Polizei erneut vor falschen Polizeibeamten am Telefon. Derartige Betrugsversuche laufen immer ähnlich ab. Der Anrufer versetzt die Angerufenen meist durch eine Geschichte über Einbrüche in der Nähe in Angst und Schrecken und versucht Informationen über deren finanziellen Verhältnisse auszuhorchen. Die Opfer sollen dann Geld oder Wertgegenstände zur Sicherung an die Täter übergeben. Kommt es anschließend zur Aushändigung von Wertsachen oder Geld an die Straftäter, sehen die Geschädigten es nie wieder. Der Fall am Freitag zeigt, dass die Zahl derartiger Betrugsversuche nicht nachlässt und immer wieder besonders ältere Personen auf diese Betrugsmasche hereinfallen. Aus diesem Grund raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:

   - Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
   - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie 
     den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
   - Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
   -- schnellen Entscheidungen,
   -- Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
   -- Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder 
      Wertgegenständen.
   - Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen 
     Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern 
     landen.
   - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse
   - Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie 
     vertrauen.

Weiter Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

https://wertheimerportal.de/bildergalerie-abrissparty-tauberbruecke-wertheim-video-12-03-2016/