Bundesinstitut setzt Kühe unter Drogen – PETA fordert Ende der unmoralischen Steuerverschwendung

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®


Stuttgart, 22. November 2022 – Forscher des Bundesinstituts für Risikobewertung haben damit experimentiert, Kühe mit großen Mengen Hanf zu ernähren. Die Ergebnisse zeigten deutlich, dass die Tiere von der berauschenden Wirkung beeinträchtigt wurden, einige gingen unsicher und taumelten durch den Stall. [1] Daniel Cox, Teamleiter Kampagnen bei PETA Deutschland e.V., kommentiert:

„Die Verabreichung von Hanfsilage mit einem hohen Anteil von Cannabinoiden verurteilen wir scharf. Dass die sensiblen Tiere bei hoher Dosis vermehrt gähnten, mehr Speichel- und Nasensekret bildeten und sogar taumelten, ist kein wertvoller wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn. Anstatt neue Nahrungsquellen für die Tierindustrie zu erforschen, sollte die Regierung Forschungsgelder sinnvoll investieren. Dass das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Kühe unter Drogen setzt, damit diese sozialen Säugetiere künftig noch effizienter ausgebeutet werden können, ist unmoralisch und eine dreiste Verschwendung von Steuergeldern. Die Bundesregierung sollte stattdessen Studien in Auftrag geben, die den schnellstmöglichen Weg zum Ausstieg aus der Tierhaltung aufzeigen und somit unnötiges Tierleid beenden. Die Milchindustrie trennt Mütter von ihren Kindern, mästet die männlichen Kälber und schlitzt ihnen nach oft nur wenigen Lebensmonaten die Kehlen auf. Muttertiere leiden psychisch enorm und werden körperlich jahrelang durch die unnatürlich hohe und lange andauernde Milchproduktion ausgelaugt, indem man sie immer wieder unter Zwang schwängert. Letztendlich werden auch die für Milch ausgebeuteten Kühe gnadenlos im Schlachthaus getötet, lange bevor sie ihre natürliche Lebensspanne ausgeschöpft haben. Für Milch leiden und sterben Kühe – da hilft auch kein Cannabis, um sich diesen Umstand schönzukiffen.“

Wir weisen darauf hin, dass das Statement auch in gekürzter Form verwendet werden kann.

A person in a blue shirt

Description automatically generated with low confidence
Daniel Cox, Teamleiter Kampagnen bei PETA Deutschland e.V. / © PETA Deutschland e.V.

Das Motiv senden wir auf Anfrage gerne zu.

[1] ntv: Kühe stoned im Stall – Bei Nutzhanf-Futter geht THC auf Milch über. Online abrufbar unter: https://www.n-tv.de/wissen/Bei-Nutzhanf-Futter-geht-THC-auf-Milch-ueber-article23724124.html (22.11.2022)

Weitere Informationen:
PETA.de/Milch
PETA.de/Ernährung
PETA.de/Tierhaltung

Pressekontakt:

Valeria Goller, +49 711 860591-521, [email protected]

Quelle : PETA.de

https://wertheimerportal.de/faktencheck-tauben-sind-keine-ratten-der-luefte/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*