BVR: Deutschland braucht stabile Regierung / Sondierer dürfen Interessen der Sparer in Deutschland nicht aus den Augen verlieren

tvjoern / Pixabay


Berlin (ots) – Vor den am Wochenende anstehenden Sondierungsgesprächen von CDU/CSU und SPD erklärt die Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) Marija Kolak: “Deutschland braucht bald eine stabile Regierung. Ich empfehle den Verhandelnden aber eindringlich, beim Thema Vollendung der Bankenunion die Interessen der Sparerinnen und Sparer in Deutschland nicht aus den Augen zu verlieren. Die Einlagensicherung ist ein hohes Gut und darf nicht durch mögliche europäische Lösungen, in denen Risiko und Haftung auseinanderfallen, gefährdet werden. Es ist wichtig, dass die europäischen Vorschläge stärker als bisher die unterschiedlichen Risiken der nationalen Einlagensicherungssysteme in Europa und die besondere Form der deutschen Institutssicherung berücksichtigen. Eigenverantwortlichkeit ist gefragt, nicht Transfer und Risiko.”

Der BVR führt seit über 80 Jahren ein erfolgreiches Einlagensicherungssystem mit Institutsschutz. Dabei stehen alle deutschen Genossenschaftsbanken füreinander ein und schützen so stets das Geld ihrer Sparer.

Pressekontakt:

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Pressesprecherin Melanie Schmergal, Telefon: (030) 20 21-13 00,
presse@bvr.de, www.bvr.de

Original-Content von: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder “Wir sind Wertheim” , am Marktplatz ,11.September.2011