Corona-Krise : Einbruchgefahr könnte ansteigen – Bundesregierung sollte auf Einsatz von Sichersheitfirmen in Innenstädten zurückgreifen

 

Corona-Krise – Einladung für Einrecher und Rowdys ?

Geschlossene Geschäfte,Cafes und anderes Gewerbe und Menschenleere Innenstädte bieten geradezu eine Einladung für Gelegenheitseinbrecher und Profieinbrecher. Mit den Einbrüchen könnte die Polizei zusätzlich belastet werden. Die Kapazitäten der Polizei werden durch die Corona-Krise aber sehr auch eingeschränkt sein. Der Staat, Kommunen und Städte sollten jetzt schnell handeln und die Sicherheitsfirmen für sich gewinnen. Viele Sicherheitfirmen Vorort kennen sich durch frühere Einsätze teilweise gut in den Innenstädten aus, und könnte die Polizei bei der Überwachungsaufgaben unterstützen. Private Sucurity-Einsatzkräffte sollten Nachts in Innenstädten Städten Streife gehen und letztendlich allein durch ihre Anwesenheit die Einbrecher abschrecken.

Was sagen Security-Experten dazu ?

Wir haben dazu Herrn Norman Frank, von der 1st. Security Service Wertheim, befragt, wie seine Sichtweise ist und ob überhaupt Kapazitäten frei wären. Er teilt uns per WhatsApp mit, das er die Gefahrenlage auch so sieht und er natürlich gerne Aufträge von Behörden, Städten und Kommunen annehmen würde, solange  seinen aktuellen Kunden dadurch nicht vernachlässigt werden. Er stehe, bei viele seiner Einsätze immer im Kontakt mit der Polizei und diese Koordination wäre natürlich vorteilhaft um schnell reagieren zu können. Auf die Frage hin, ob er schnell neue Mitarbeiter einstellen könnte, wieß er uns darauf hin, das Qualifikationen für ihn  sehr wichtig sind, und dies gelte besonders auch für seine Firma, und das man leider nicht so einfach und schnell qualifizierte Mitarbeiter bekommt.

 

.red Ray

Wertheim24.de , 17.03.2020

https://wertheim24.de/category/nachrichten/nachrichten-region/