DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: Mehrheit erwartet bei den Koalitionsverhandlungen nur wenig Nachbesserungen am Sondierungsergebnis

FelixMittermeier / Pixabay


Köln (ots)

Sperrfrist für Print, Online und elektronische Medien: 
Donnerstag, 25. Januar 2018, 23.55 Uhr

Für Nachrichtenagenturen frei mit Übernahme des Sperrfristvermerks
Verwendung nur mit Quellenangabe "DeutschlandTrend im 
ARD-Morgenmagazin"

Die große Mehrheit der Bürger glaubt nicht, dass die SPD bei den 
Koalitionsverhandlungen ihr Verhandlungsziel, nämlich Nachbesserungen
in der Arbeitsmarkt-, Gesundheits- und Flüchtlingspolitik, erreichen 
wird. 58 Prozent der Wahlberechtigten erwarten nur wenige 
Veränderungen am bereits erreichten Sondierungskompromiss, 14 Prozent
sogar gar keine Veränderungen. Dagegen denken 18 Prozent, dass die 
SPD viele ihrer Forderungen durchsetzen kann. Vier Prozent erwarten, 
dass alle Forderungen in den Koalitionsgesprächen durchgesetzt werden
können.

Die SPD-Anhänger sind dabei kaum optimistischer, als die der anderen 
Parteien. Nur rund ein Viertel erwartet, dass alle (1 Prozent) oder 
zumindest viele (25 Prozent) der Forderungen der SPD durchgesetzt 
werden können. Sieben von zehn SPD-Anhängern rechnen mit wenig (65 
Prozent) oder keinen Veränderungen (6 Prozent).

Zwei Drittel der Bürger glauben nicht, dass sich die Grünen mit einer
neuen Parteispitze besser aufstellen

67 Prozent der Deutschen erwarten nicht, dass die Grünen mit einer 
neuen Parteispitze besser aufgestellt sein werden. Knapp ein Viertel 
(23 Prozent) sieht die Grünen mit neuen Vorsitzenden für künftige 
Wahlen besser positioniert. 
Die Grünen-Anhänger sind in der Frage gespalten. Knapp die Hälfte (44
Prozent) erwartet von der künftigen Führung neue Impulse für kommende
Wahlen, 52 Prozent rechnen nicht mit wesentlichen Veränderungen.

Sonntagsfrage: SPD kommt nur noch auf 19 Prozent 

In der aktuellen Sonntagsfrage erhält die Union 33 Prozent der 
Wählerstimmen, die SPD kommt auf 19 Prozent. Die AfD erhält 12 
Prozent der Stimmen. Die Grünen würden 11 Prozent der Bürger wählen, 
die FDP und die Linke jeweils 10 Prozent.

Im Vergleich zum DeutschlandTrend vom 4. Januar 2018 verliert die SPD
zwei Prozentpunkte und kommt somit auf den niedrigsten Wert, den 
Infratest dimap seit Beginn des DeutschlandTrend im November 1997 
gemessen hat. Die AfD verliert einen Prozentpunkt. FDP und Linke 
gewinnen jeweils einen Prozentpunkt. Die Stimmen für die Union und 
die Grünen bleiben unverändert.

Studieninformation

Der DeutschlandTrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag 
des "ARD-Morgenmagazins". Befragt wurden vom 22. bis 24. Januar 1.043
Wahlberechtigte.

Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem Anteilswert von 5%) bis 
3,1 (bei einem Anteilswert von 50%) Prozentpunkten. Die vollständige 
Untersuchung kann telefonisch unter 02150/20 65 62 oder 0172/24 39 
200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert werden.
 
Die Ergebnisse werden im "ARD-Morgenmagazin" am Freitag, 26. Januar 
2018 veröffentlicht.

Die Fragen im Wortlaut:

1.	Der Parteitag der SPD hat sich dafür ausgesprochen, auf der 
        Basis der Sondierungsgespräche Verhandlungen über eine
        Koalition mit CDU und CSU aufzunehmen. Die SPD fordert jedoch
        Nachbesserungen in der Arbeitsmarktpolitik, 
        Gesundheitspolitik und Flüchtlingspolitik. Erwarten Sie, dass
        die SPD alle Forderungen, viele, wenige oder keine ihrer
        Forderungen in den Koalitionsverhandlungen durchsetzen kann?

2.	Die Grünen wählen am kommenden Wochenende eine neue 
        Parteispitze. Erwarten Sie, dass die Grünen mit einer neuen
        Parteispitze für künftige Wahlen besser aufgestellt sind oder
        erwarten Sie das nicht?

3.	Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag
        Bundestagswahl wäre?

Fotos unter ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

WDR Pressedesk
Tel. 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de
Twitter.com/WDR_Presse

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011