Die poetischste Maus der Welt zu Gast in Wertheim – Mobiles Theater „pohyb’s und konsorten“ im Kulturhaus

In abendlicher Stille und Dunkelheit des Mäusebaus erzählt der alte Mäuserich den Mäusekindern Geschichten von Frederick. Foto: Veranstalter

Jeden Abend aufs Neue beginnt ein alter Mäuserich für die Mäusekinder zu dichten: Er erzählt von Frederick, der kleinen Maus. Am Freitag, 16. Oktober, ist das mobile Kindertheater „pohyb’s und konsorten“ in Wertheim. Die von der Stadtbücherei initiierte Veranstaltung beginnt um 15 Uhr.

Die Schauspieler greifen Situationen aus Leo Lionnis Klassiker „Frederick“ auf und gestalten die Illustrationen zu lebendigen Szenen aus. Die Veranstaltung passt dabei zum „Frederick-Tag“: Das baden-württembergische Lesefest wirbt für eine aktive Leseförderung und für eine Verbesserung der Lesekompetenz.

Ein alter Mäuserich entführt in die Bilderwelt von Frederick und seiner Mäusefamilie, während die beiden Schauspieler, Maike Jansen und Stefan Ferencz, in raschen Figurenwechseln zum Mäuserich und den verschiedenen Mitgliedern der Mäusefamilie – charakterisiert durch Kopfbedeckungen mit Mäuseohren – werden.

Unterstützt durch Farben, Klänge und Musik werden die verschiedenen Wahrnehmungs- und Erlebniswelten spürbar. Ein wechselvolles Spiel aus Lebendigkeit und Witz, Kreativität und Poesie entsteht. Körperbetont, mit Slapstick- und Clownerie-Elementen kommt das Stück ohne allzu viele Worte aus.

Die Veranstaltung richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Eintrittskarten kosten 5 Euro und sind nur im Vorverkauf in der Stadtbücherei erhältlich. Es gibt keine Tageskasse. Beim Abholen der Karten sollten Interessierte gleich den Datenerhebungsbogen ausfüllen, um am Veranstaltungstag Schlangen am Eingang zu vermeiden. Das Platznehmen im Saal kann wegen der einzuhaltenden Abstände etwas länger dauern. Beim Kartenkauf sollte deshalb angegeben werden, wie viele Personen zusammensitzen.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*