Dienstfahrzeuge der Bundespolizei beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Dienstfahrzeuge der Bundespolizei beschädigt – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Drei Fahrzeuge der Bundespolizei sind in der Nacht von Freitag auf Samstag am Hauptbahnhof beschädigt worden. Eine Personengruppe, die sich kurz zuvor am Bahnhofsvorplatz aufgehalten und offensichtlich im Anschluss an ein Konzert in den Posthallen Rauchbomben gezündet hat, ist nun im Visier der Ermittler. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

 

Eine Gruppe von etwa 40 Personen, die offensichtlich der Punk-Szene angehörig waren, hatte sich gegen 0.20 Uhr am Bahnhofsvorplatz aufgehalten und dort unter anderem Rauchbomben gezündet. Zudem taten sie lautstark ihren Unmut über die Polizei mit Sprechchören kund. Die Unbekannten teilten sich wenig später in kleinere Gruppen auf und entfernten sich in Richtung Innenstadt, wo sie durch die Würzburger Polizei kontrolliert wurden.

Wenig später stellte die Bundespolizei fest, dass drei ihrer am Bahnhofsplatz abgestellten Dienstfahrzeuge angegangen worden waren. An einem Fahrzeug war ein Außenspiegel beschädigt, an den beiden weiteren waren Aufkleber mit augenscheinlich linker Ideologie angebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand spricht vieles dafür, dass die Personengruppe für die Sachbeschädigung an den dienstlichen VW Bussen der Bundespolizei verantwortlich ist.

 

Die Kripo Würzburg wird die Sachbearbeitung in diesem Fall übernehmen und bittet Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

PP Unterfranekn