Dienstposten / Arbeitsplatz der Leitung der Abteilung 3 (Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin)) – BesGr. B 4 / B 4 at NBesG | Nds. Ministerium für Bundes

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Hanover Town Hall Building  - WorldInMyEyes / Pixabay
WorldInMyEyes / Pixabay

Im Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung (MB) soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

der Dienstposten / Arbeitsplatz der Leitung der Abteilung 3 (Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin (LV Berlin)) des MB

(BesGr. B 4 der Anlage 2 zum NBesG / außertariflich auf der Grundlage BesGr. B 4 der Anlage 2 zum NBesG)

besetzt werden.

Dienstort ist Berlin.

Das Land Niedersachsen wirkt durch die LV Berlin bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes sowie bei Vorhaben der Europäischen Union mit. Hier wird die Bundesratsarbeit mit den niedersächsischen Ministerien und darüber hinaus mit den anderen Ländern koordiniert und das Abstimmungsverhalten Niedersachsens in der Länderkammer vorbereitet. Zugleich finden in der Vertretung eine Vielzahl von Tagungen, Vorträgen und Kulturveranstaltungen statt. Für Besuchergruppen aus Niedersachsen ist die Vertretung ein beliebter Besuchspunkt.

Bei der Leitung der Abteilung 3 handelt es sich um ein Amt in leitender Funktion, das gemäß § 5 Niedersächsisches Beamtengesetz (NBG) zunächst für zwei Jahre im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen wird. Während dieser Zeit ruhen die Rechte und Pflichten aus dem Amt, das der Beamtin oder dem Beamten zuletzt im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übertragen worden ist. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Probezeit wird das Amt auf Dauer im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übertragen.

Mit Beschäftigten, die in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen, werden entsprechende arbeitsvertragliche Vereinbarungen getroffen.

Der Dienstposten / Arbeitsplatz umfasst im Wesentlichen die Leitung der zur Abteilung 3 gehörenden Referate gemäß dem Organisationsplan des Ministeriums sowie die Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten der politischen Planung und Steuerung und ausgewählten politischen Schwerpunktthemen. Mit dem Dienstposten / Arbeitsplatz ist die ständige stellvertretende Leitung der LV Berlin verbunden. Die endgültige Aufgabenbeschreibung hängt von einer noch laufenden Organisationsreform ab.

Vorausgesetzt werden:

  • ein mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss bestandenes Hochschulstudium bevorzugt im Bereich der Politikwissenschaften,
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen bzgl. der Verfahren und Arbeitsweisen von Bundesrat, Bundestag, Bundesregierung und Vertretungen der Länder in Berlin,
  • vertiefte Kenntnisse über die Arbeitsweise von Landesregierungen und langjährige berufliche Erfahrungen in der länderübergreifenden politischen Koordination auf Bundesebene in herausgehobener Position,
  • langjährige berufliche Führungserfahrung von Organisationseinheiten mit mindestens 10 Mitarbeiter/innen in einer Landesvertretung oder in einer in vergleichbarer Weise an der Bundesgesetzgebung beteiligten Institution.

Aus Gründen der Personalentwicklung richtet sich diese Ausschreibung ausschließlich an Bewerber*innen, die das Statusamt B4 bzw. B4 at oder eine vergleichbare Position außerhalb des öffentlichen Dienstes noch nicht innehaben.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen über einen kooperativen Führungsstil sowie über ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeiten verfügen. Organisationstalent und die Fähigkeit und Bereitschaft, sich zügig in neue und komplexe Sachverhalte einzuarbeiten, werden ebenso erwartet wie hohe Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und Genderkompetenz.

Eine Europaqualifizierung entsprechend der Vereinbarung gemäß § 81 NPersVG zur Steigerung der Europakompetenz und internationaler Erfahrungen in der niedersächsischen Landesverwaltung (Bek. d. MI v. 27.09.2011 – 12.36-03082-030 -, Nds. MBl. Nr. 35/2011) ist erforderlich. Die zeitnahe Nachholung dieser Kompetenz ist möglich.

Aufgrund einer erhöhten Notwendigkeit zur Wahrnehmung von Dienstreisen und regelmäßiger mehrtägiger Gremientermine ist der Dienstposten / Arbeitsplatz nicht teilzeitgeeignet.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitte ich bereits in der Bewerbung mitzuteilen, ob eine Schwerbehinderung /Gleichstellung vorliegt.

Das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung strebt in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsentanzen i. S. des NGG abzubauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail mit vollständigen Unterlagen, bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst mit dem schriftlichen Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte, bis zum 11. Juli 2023 an das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Referat Z 2 – Personal, Osterstraße 40, 30159 Hannover, bewerbung@mb.niedersachsen.de. Sie erhalten eine Eingangsbestätigung an die von Ihnen genutzte / angegebene E-Mail-Adresse. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Telefonische Auskünfte zum Auswahlverfahren erteilt Thorsten Schumacher, Tel. 0511/120-9730.

Quelle : Niedersachsen.de

Bilder: Titel Symbolbilder Niedersachsen by Pixabay.com / Niedersachsen.de

Trotz Corona-Tote – Im März 2021 sind in Deutschland weniger Menschen gestorben als in den Jahren 2016-2020