Diepgen: Mit Luftbrücke begann deutsch-amerikanische Freundschaft

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Zum 70. Jahrestag des Beginns der Luftbrücke hat der ehemalige Regierende Bürgermeister Berlins, Eberhard Diepgen (CDU), die emotionale Verbindung der Berliner zur Luftbrücke betont. Diepgen sagte am Dienstag im Inforadio des rbb, die Luftbrücke habe das Verhältnis zwischen Siegern und Besiegten nach dem zweiten Weltkrieg entscheidend verändert.

„Es ist der Einstieg in die Entwicklung von Gegnern zu Freunden und Verbündeten.“ Allerdings beklagte Diepgen auch, dass diese Entwicklung derzeit wieder reduziert werde. Sie werde immer mehr ein Stück Geschichte. Diepgen sagte weiter: „Wenn ich es mal etwas drastisch formuliere: Der gegenwärtige amerikanische Präsident bemüht sich, dass das alles verblasst.“

Diepgen betonte die Bedeutung der Luftbrücke für die transatlantischen Beziehungen: „Die Luftbrücke und das Verhältnis zwischen den Berlinern und den Amerikanern war ein unverbrüchliches Verhältnis auch der Verlässlichkeit. Die West-Berliner haben sich auf die Amerikaner und die anderen Schutzmächte verlassen im Hinblick auf den Kampf um die Existenz des freiheitlichen Berlins.“

Pressekontakt:

rbb-Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011